Home » Beitrag veröffentlicht von Annegret Mündermann

Archiv des Autors: Annegret Mündermann

Professur für Medizintechnik

Unsere maritim geprägte Hochschule Bremerhaven wird als staatliche Fachhochschule von rund 3.000 Studierenden besucht. Wir befinden uns an der Mündung zur Weser in die Nordsee und bieten auf unserem architektonisch anspruchsvollen Campus 24 Bachelor- und Masterstudiengänge mit größtenteils maritimen Schwerpunkten in den Bereichen Technologie, Management und Informationssysteme. Unsere gut mit der regionalen Wirtschaft vernetzte „Hochschule am Meer“ wurde mehrfach für innovative Lern- und Lehransätze ausgezeichnet. Dies haben wir vor allem unseren hochqualifizierten und engagierten Lehrenden zu verdanken.

An der Hochschule ist im Fachbereich 1 – Technologie – im Studiengang Medizintechnik vorbehaltlich der Bereitstellung der Haushaltsmittel zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Professur (W 2) (w/m/d) für das Fachgebiet

Medizintechnik

(Kennziffer: MT 05)

zu besetzen.

Wir suchen eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet Medizintechnik in einem medizintechnisch relevan- ten Anwendungsbereich mit nachgewiesenen Erfahrungen umfassend und praxisorientiert in der Lehre und Forschung vertritt. Sie haben vertiefte Fachkenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen in den Be- reichen der theoretischen und klinischen Biomechanik sowie Prothetik, die Sie in verantwortlicher Po- sition erworben haben. Wünschenswert sind einschlägige Erfahrungen und Kenntnisse in den Berei- chen der Entwicklung und Konstruktion von Medizinprodukten sowie Finite Elemente Methoden. Im Bereich Forschung und Transfer ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Technologie-Transfer-Zentrum an der Hochschule Bremerhaven möglich.

Die Lehraufgaben schließen die Betreuung studentischer Projekte, Abschlussarbeiten und Praxispha- sen ein. Der Lehreinsatz erfolgt hauptsächlich im Studienbereich Medizintechnik, der durch einen Mas- terstudiengang ausgebaut werden soll. Wir erwarten eine Beteiligung an Gremien der Selbstverwaltung und ein engagiertes Mitwirken bei der Sicherstellung und Weiterentwicklung der Lehr- und Betreuungs- angebote sowie beim Aufbau und der Pflege von Praxis- und Hochschulkontakten im Studiengang. Sie übernehmen die Lehrveranstaltungen in deutscher Sprache, wobei die grundsätzliche Bereitschaft in Englisch zu lehren erwartet wird.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben der Erfüllung der allgemeinen beamtenrechtlichen Vorausset- zungen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium aus dem Bereich der Medizintechnik oder einer angrenzenden Fachrichtung,
  • pädagogische Eignung für die Lehre an einer Hochschule, die in der Regel durch Erfahrungen in der Lehre, Ausbildung oder Teilnahme an entsprechenden Fort- oder Weiterbildungen nachzuweisen ist,
  • die Bereitschaft zu hochschuldidaktischer Fortbildung,
  • eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen wird,
  • sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnis- se und Methoden in einer mindestens dreijährigen einschlägigen beruflichen Praxis, von der min- destens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Eine Wohnsitzverlegung an den Hochschulstandort bzw. in das Land Bremen wird erwartet.

Im Sinne des Leitbildes der Hochschule wünschen wir uns sich bewerbende Personen, die offen für Fragen der Geschlechtergleichstellung und Diversität sind. Wenn Sie außerdem über wissenschaftliche Neugier, Eigeninitiative und ausgeprägte Sozialkompetenz verfügen und Freude an der Arbeit mit jun- gen Menschen haben, freuen wir uns ganz besonders auf Ihre Bewerbung.

Um den Frauenanteil bei den Lehrenden zu erhöhen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Hochschule Bremerhaven fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerbenden wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eig- nung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Nähere Informationen erhalten Sie von Frau Prof. Dr. Reimann Tel.: +49 471 4823108 Mail: sreimann@hs-bremerhaven.de

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind unter Angabe der obigen Kennziffer bis spätestens 27. November 2020 per e-mail in einem gängigen Dateiformat in einem einzigen Anhang schriftlich an die Rektorin der Hochschule Bremerhaven (rektorin@hs-bremerhaven.de) zu richten.

Die Rektorin
der Hochschule Bremerhaven An der Karlstadt 8
27568 Bremerhaven

 page2image34198608 page2image34199024 page2image34204016

Professur für Medizininformatik

Unsere maritim geprägte Hochschule Bremerhaven wird als staatliche Fachhochschule von rund 3.000 Studierenden besucht. Wir befinden uns an der Mündung zur Weser in die Nordsee und bieten auf unserem architektonisch anspruchsvollen Campus 24 Bachelor- und Masterstudiengänge mit größtenteils maritimen Schwerpunkten in den Bereichen Technologie, Management und Informationssysteme. Unsere gut mit der regionalen Wirtschaft vernetzte „Hochschule am Meer“ wurde mehrfach für innovative Lern- und Lehransätze ausgezeichnet. Dies haben wir vor allem unseren hochqualifizierten und engagierten Lehrenden zu verdanken.

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin vorbehaltlich der Bereitstellung der Haushaltsmittel im Fachbereich Technologie im Studiengang Medizintechnik eine neue Kollegin bzw. einen neuen Kollegen für eine

Professur (W 2) (w/m/d) für das Fachgebiet Medizininformatik

(Kennziffer: MT 04)

Wir suchen eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet Medizininformatik in einem medizintechnisch relevanten Anwendungsbereich mit nachgewiesenen Erfahrungen umfassend und praxisorientiert in der Lehre und Forschung vertritt. Sie haben vertiefte Fachkenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen auf dem Gebiet (Medizin)Informatik, angewandte Informatik mit Bezug zum Gesundheitswesen und möglichst praktische Erfahrungen im Bereich Datenbanken, Programmieren und Digitale Medizin. Im Bereich Forschung und Transfer ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Technologie-Transfer-Zentrum an der Hochschule Bremerhaven möglich.

Die Lehraufgaben schließen die Betreuung studentischer Projekte, Abschlussarbeiten und Praxisphasen ein. Der Lehreinsatz erfolgt hauptsächlich im Studienbereich Medizintechnik, der durch einen Masterstudiengang ausgebaut werden soll. Wir erwarten eine Beteiligung an Gremien der Selbstverwaltung und ein engagiertes Mitwirken bei der Sicherstellung und Weiterentwicklung der Lehr- und Betreuungs- angebote sowie beim Aufbau und der Pflege von Praxis- und Hochschulkontakten im Studiengang. Sie übernehmen die Lehrveranstaltungen in deutscher Sprache und die grundsätzliche Bereitschaft in Englisch zu lehren wird erwartet.

Einstellungsvoraussetzungen sind neben der Erfüllung der allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Informatik, Ingenieurwissenschaften, Medizintechnik, Medizinische Physik
  • oder einer angrenzenden Fachrichtung,
  • pädagogische Eignung für die Lehre an einer Hochschule, die in der Regel durch Erfahrungen in der
  • Lehre, Ausbildung oder Teilnahme an entsprechenden Fort- oder Weiterbildungen nachzuweisen
  • ist,
  • die Bereitschaft zu hochschuldidaktischer Fortbildung,
  • eine besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch eine qualifizierte Promotion nachgewiesen wird,
  • sowie besondere Leistungen bei der Anwendung oder Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in einer mindestens dreijährigen einschlägigen beruflichen Praxis, von der mindes- tens zwei Jahre außerhalb des Hochschulbereichs ausgeübt worden sein müssen.

Eine Wohnsitzverlegung an den Hochschulstandort bzw. in das Land Bremen wird erwartet.

Im Sinne des Leitbildes der Hochschule wünschen wir uns Bewerberinnen und Bewerber, die offen für Fragen der Geschlechtergleichstellung und Diversität sind. Wenn Sie außerdem über wissenschaftliche Neugier, Eigeninitiative und ausgeprägte Sozialkompetenz verfügen und Freude an der Arbeit mit jun- gen Menschen haben, freuen wir uns ganz besonders auf Ihre Bewerbung.

Um den Frauenanteil bei den Lehrenden zu erhöhen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Hochschule Bremerhaven fordert deshalb Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderten Bewerberinnen bzw. schwerbehinderten Bewerbern wird bei im Wesentlichen glei- cher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund werden begrüßt.

Nähere Informationen erhalten Sie von Herrn Prof. Dr. Rascher-Friesenhausen Tel.: +49 471 4823241 Mail: rrascher@hs-bremerhaven.de

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind unter Angabe der obigen Kennziffer bis spätestens 12. November 2020 per e-mail in einem gängigen Dateiformat in einem einzigen Anhang schriftlich an die Rektorin der Hochschule Bremerhaven (rektorin@hs-bremerhaven.de) zu richten.

Die Rektorin
der Hochschule Bremerhaven An der Karlstadt 8
27568 Bremerhaven

page2image48895808 page2image48895616 page2image34198608 page2image34199024 page2image34204016

Musculoskeletal System Symposium Stuttgart (20-22.07.2021)

In the light of all the recent uncertainties and worries that COVID-19 brought upon us, also with respect to global travel (policies), we had long discussions about how to proceed with the organization of our Musculoskeletal System Symposium 2020. Although our symposium is nowhere anywhere close to the Olympics, their decision to postpone the games to 2021 is somewhat reassuring that we should do the same and postpone our meeting to next year. We are very sad to do so, because we, together with all of you, and many people, who showed already great interest to join the symposium, were so excited about the symposium. The new dates for the Musculoskeletal System Symposium 2021 are July 20-22, 2021!

On June 1, 2019, the University of Stuttgart established the new Institute for Modelling and Simulation of Biomechanical Systems. We would lik to take this occasion to invite you to Stuttgart for a “Musculoskeletal System Symposium”. The goal is to bring together young and renowned international researchers to discuss and
improve our understanding of the musculoskeletal system as a whole. The symposium will take place from July 16 – 18, 2020. We are all looking forward to welcoming you in Stuttgart.

Flyer – Webseite

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

page1image49266688

In der Klinik für Orthopädie – Labor für klinische und experimentelle Orthopädie – ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

für die Fachrichtungen Biomechanik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Biomedizinische Technik oder Vergleichbares mit der tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 38,50 Std./Woche) zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis 31.10.2022, mit der Option auf Verlängerung.

Die Vergütung erfolgt in EG 13 TV-L

Ihre Aufgaben

Schwerpunkt der Tätigkeit im Rahmen des Projektes AMKplus wird die Integration von neuen Prozessen/ Optimierung von bestehenden Prozessen zum Medikamentenhandling sein.

  • Analyse vorhandener klinischer Prozesse im Kontext des Medikamentenhandlings
  • Durchführung von klinischen bzw. experimentellen Untersuchungen
  • Modellierung und Simulation
  • Mitarbeit an internen sowie externen Projekten

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium im Bereich Biomechanik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Biomedizinische Technik oder Vergleichbares (Master/ Diplom)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrung mit Matlab oder vergleichbarer Software
  • Erfahrung mit der Konzeption, Implementierung und der statistischen Auswertung
  • Zuverlässigkeit, hohe Motivation und Teamfähigkeit und Interesse an interdisziplinärer Forschung

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Bitte reichen Sie Ihre schriftliche Bewerbung unter Angabe der Kennziffer: GB-P-26069 bis zum 30.09.2020 an den Direktor der Klinik für Orthopädie, H. Univ.- Prof Dr. Tingart, Uniklinik RWTH Aachen, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen, E- Mail: mtingart@ukaachen.de.

Für Vorabinformationen melden Sie sich gerne bei Herrn Dr.-Ing. Jörg Eschweiler, Tel.: +49241/ 80 37368 oder E-Mail: joeschweiler@ukaachen.de.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

page1image49236624

Zum Universitätsklinikum Magdeburg gehören Kliniken und Institute mit Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. In den verschiedenen Arbeitsbereichen sind mehr als 4.100 Beschäftigte tätig. Das Universitätsklinikum ist heute als zweiter Campus der Universität die Ausbildungsstätte für 1.500 angehende Mediziner und zugleich ein Zentrum für die medizinische Betreuung in Sachsen-Anhalt.

Wir suchen für die Orthopädische Uniklinik zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet für zunächst 2 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung

eine/einen

1 Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)
Fachrichtung Ingenieurwesen, Mechatronik, Werkstoffwissenschaften Verg. nach Entgeltgruppe 13 TV-L (100%)

im Rahmen eines vom Bund geförderten Forschungsprojekts mit der Industrie. Der Schwerpunkt ist die Auslegung und Entwicklung eines Bewegungssimulators, gemeinsam mit den industriellen Partnern. Dabei sind sowohl biomechanische, mechatronische als auch werkstoffwissenschaftliche Vorkenntnisse von Vor- teil.

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung und Auslegung eines Prüfstands, basierend auf den geltenden Normen
  • Auswahl und Etablierung geeigneter Messtechnologien und –varianten
  • WerkstoffwissenschaftlicheGrundlagenuntersuchungen
  • Umsetzung und Testung der Bewegungskinematik und Abläufe
  • Wissenschaftliche und organisatorische Betreuung von studentischen Arbeiten sowie Publikations- tätigkeit

Ihr Profil:

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Diplom/Master) im Bereich Maschinen- bau, Medizintechnik, Verfahrenstechnik oder ähnliche Studienrichtung
  • Sehr gute Vorkenntnisse in mechatronischen sowie mechanischen Systemen
  • Überdurchschnittliches Wissen im Bereich der Grundlagen der Werkstoffwissenschaften
  • Gute Kenntnisse der Biomechanik und der Kinematik des Menschen
  • Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten und experimentelles Geschick
  • Kommunikations- sowie Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Eigeninitiative und Flexibilität • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bei inhaltlichen Fragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte per E-Mail an Dr.-Ing. Joachim Döring: joachim.doering(at)med.ovgu.de.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Otto-von-Guericke-Universität strebt eine Erhöhung des An- teils von Frauen im wissenschaftlichen Bereich an und bittet daher Wissenschaftlerinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Bitte beachten Sie die Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten unter: https://www.uni- magdeburg.de/Datenschutz_Bewerber.html

Ihre vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) senden Sie bitte bis zum 30. Septem- ber 2020 (Posteingang) an joachim.doering(at)med.ovgu.de, Orthopädische Uniklinik, Experimentelle Orthopädie.

Praktikant für Ganglabor (m/w/d)

page1image8924656

Praktikant für unser Ganglabor (m/w/d)

Über uns

Die Schön Klinik Vogtareuth, im malerischen Chiemgau gelegen, ist ein hochspezialisiertes Krankenhaus mit Fachzentren für Herz- und Gefäßchirurgie, für Neurochirurgie mit Epilepsiechirurgie und Wirbelsäulenchirurgie mit Skoliosezentrum, für Orthopädie, Kinderorthopädie und Handchirurgie, einer Neurologie, sowie einem großen Zentrum für Neuropädiatrie. Sie zählt zu den größten Krankenhäusern Oberbayerns und fungiert als Lehreinrichtung der Ludwig-Maximilians-Universität München und des Lehrkrankenhauses der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg.

Ihre Aufgaben

  • Mithilfe bei der Durchführung, Auswertung und Befundung von 3D Bewegungs- und Ganganalysen mittels biomechanischer Messsensorik (Kinematik, Kinetik, EMG, Pedobarographie) zur Therapieplanung, Verlaufskontrolle, Hilfsmitelversorgung
  • Mithilfe bei der Datenanalyse und Visualisierung mittels Softwareapplikationen, z.B. Vicon Nexus, ggf. Programmierung von Routinen in Matlab
  • Mithilfe bei der Durchführung klinischer Untersuchungen und Testverfahren

Ihr Profil

  • Student/in der Sport- oder Bewegungswissenschaften, Medizintechnik, Physiotherapie oder artverwandter Studiengänge
  • Kontaktfreudig und offen im Umgang mit den Patienten und Angehörigen, insbesondere auch Freude am Umgang mit Kindern
  • Zuverlässige, organisierte Arbeitsweise
  • Hohe Technische Affinität zur Bewegungsanalyse u.U. mit ersten Vorerfahrungen im Bereich der
  • Biomechanik, auch Vicon Nexus / Matlab
  • Gute Kenntnisse in gängigen Computerprogrammen (z.B. MS-Office)
  • Pflichtpraktikum (laut Hochschulordnung / -bestätigung), studienbegleitendes Praktikum oder orientierendes Praktikum nach dem Bachelor vor Immatrikulation für das Master-Studium (bis zu drei Monate)

Unser Angebot

  • Detaillierte Erfahrung im Bereich instrumentelle Bewegungsanalyse und Aneignung von Kenntnissen in der klinischen Ganganalyse und spezifischer Software – Anwesenheit bei interdisziplinären Besprechungen (Ärzte, Therapeuten, Orthopädietechniker) der klinischen Analyse-Daten
  • 500,- Euro / Monat Vergütung

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. phil. Matthias Hösl, Leiter Ganglabor, Tel. 080838 / 90-4556, Mail: mhoesl@schoen-klinik.de gerne zur Verfügung.
Die Möglichkeit zur Online Bewerbung sowie weitere Infos finden Sie unter www.schoen-klinik.de/karriere-start

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

page1image42340000

TUTECH (TT) steht für 25 Jahre erfolgreichen Wissens– und Technologietransfer in der Metropolregion Hamburg. Das Unternehmen ist an der Schnittstelle zwischen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und öffentlicher Hand mit dem Ziel aktiv, unternehmerisches und wissenschaftliches Potenzial gewinnbringend zu vernetzen und nachhaltig Werte für Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu schaffen. TUTECH hat ihren Sitz im channel hamburg, einem der innovativsten, dynamischen und stark wachsenden Hightech-Standorte Deutschlands inmitten des Harburger Binnenhafens.

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes mit der Technischen Universität Hamburg (TU Hamburg) und der Tutech und Innovation GmbH suchen wir für den Einsatz im Institut für Biomechanik zum 01.10.2020 einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

in Vollzeit

Das Institut für Biomechanik verfügt über große Erfahrung im Bereich in vitro Testung und hat ein hervorragendes etabliertes Netzwerk mit medizinischen und industriellen Partnern. Prof. Morlock und sein Team legen großen Wert auf eine praxisnahe Ausbildung des wissenschaft- lichen Nachwuchses. Somit erfolgt auch die Arbeit in diesen in Kooperation mit der Tutech Innovation GmbH durchgeführten Projekten in Zusammenarbeit mit einem weltführenden Industrieunternehmen der Medizintechniksparte.

Das sind Ihre Aufgaben:

Im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts in Zusammenarbeit mit der Industrie soll die klinische Situation zur Verbesserung des Implantationsprozesses von Hüft- und Knieprothesen zur Vermei- dung intra- und postoperativer Komplikationen erreicht werden. Hierbei stehen periprothetische Frakturen sowie die Lockerung der Prothesenkomponenten im Kurz- und Langzeitverlauf im Vordergrund. Im Rahmen der Untersuchungen kann der Umgang mit Humanpräparaten und die Hospitation von Operationen im Krankenhaus notwendig sein.

  • Experimentelle und numerische Untersuchungen an der Schnittstelle zwischen biologischen Systemen und metallischen Implantaten zur Prüfung der Verankerungsfestigkeit von unzementierten Implantaten und periprothetischen Femurfrak- turen bei Hüft- und Knieprothesen
  • Wissenschaftliche Publikationen der Ergebnisse sowie Präsentation des Fortschritts in Projekttreffen und auf Konferenzen
  • Mitwirkung an der universitären Lehre durch Organisation und Durchführung von Lehrveranstaltungen

Eine Promotion ist möglich, aber nicht zwingende Voraussetzung. Eine weitere Beschäftigung im Anschluss an die Projektbearbeitung, ggf. zur weiteren Verbreitung der Ergebnisse in Form von Publikationen, ist beim Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen möglich.

Was bringen Sie mit:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise in der Fachrichtung Maschinenbau oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Kenntnisse auf den Gebieten experimenteller Testung und Finite Elemente Analyse sind von Vorteil
  • Freude an selbständiger eigenmotivierter Arbeit und Interesse an kreativen Problemlösungen
  • Verhandlungssicheres Englisch in Wort und Schrift
  • Gute Kenntnisse in Word, Excel und Power Point sind wünschenswert

Die Einstellung erfolgt über die Tutech Innovation GmbH. Das Entgelt richtet sich nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L), Entgeltgruppe 13. Die Anstellung ist auf 3 Jahre befristet und kann bei erfolgreicher Projektführung um ein weiteres Jahr verlängert werden. Eine weiterführende Anstellung, ggf. zur Fertigstellung einer Promotion, ist im Anschluss an das Projekt denkbar. Sollten Sie bereits in der gesuchten Fachrichtung promovieren, können Sie sich im rahmen dieser Stelle wissenschaftlich profilieren (Post-Doc).

Der Arbeitsplatz befindet sich im Institut für Biomechanik der Technischen Universität Hamburg, Denickestrasse 15, 21073 Hamburg unter der Leitung von Prof. Dr. habil. Michael Morlock.

Information zur Bewerbung:

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschulabschluss, Abschlusszeugnisse) im pdf-Format bis zum 10.09.2020 an bewerbung@tutech.de.Fachliche Fragen können Sie im Vorfeld gerne an Herrn Dr. Gerd Huber, g.huber@tuhh.de senden.

UniversitätsassistentIn (Post Doc)

UniversitätsassistentIn (Post Doc)

Kennung LS-ANAT-2020-000739
Beschäftigungsausmaß 100% befristet auf 6 Jahre

am Gottfried Schatz Forschungszentrum Lehrstuhl für makroskopische und klinische Anatomie

Ihre Aufgaben in dieser Position beinhalten:

  • Mitarbeit im Forschungsbetrieb und an Forschungsprojekten auf dem Gebiet der klinischen und angewandten Anatomie und Biomechanik humaner Gewebe
  • Durchführen von Lehrveranstaltungen bis zu maximal 6 Semesterstunden im Rahmen des Diplomstudiums Humanmedizin und Betreuung von Studierenden
  • Übernahme von Organisations- und Verwaltungsaufgaben
  • Mitarbeit in der experimentellen Biomechanik; Projekte hier können maßgeblich mitgestaltet werden und bilden einen hervorragenden Schnittpunkt der Anatomie mit anderen Fachbereichen der Medizin, Lebenswissenschaften und Ingenieursdisziplinen

Für diese Position bringen Sie folgende Qualifikationen und Kenntnisse mit:

  • Abgeschlossenes Doktorats-/PhD-Studium vorzugsweise der Natur- oder Gesundheitswissenschaften
  • Umfassende Kenntnisse im Fach Anatomie
  • Erfahrungen in der Durchführung von wissenschaftlichen Projekten vorzugsweise im Bereich Anatomie und/oder Biomechanik
  • Erfahrungen mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Forschungskooperationen, Antragstellung, Vortragstätigkeit
  • Sehr gute Englischkenntnisse (Sprachniveau C1)

Idealerweise zählen zu Ihrem Profil:

  • Bereitschaft zur Arbeit in einem jungen, engagierten Team in einer universitären Umgebung mit einem hohen Maß an Kreativität
  • Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung neuer Lehrveranstaltungen/innovativer Lehrmethoden

Wir bieten Ihnen ein offenes und freundliches Arbeitsumfeld, eine verantwortungsvolle Tätigkeit in einem engagierten Team und ein herausforderndes Aufgabengebiet. Ein umfassendes Weiterbildungsangebot eröffnet Ihnen langfristige persönliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Die Med Uni Graz ist bemüht, Menschen mit Behinderung in allen Bereichen einzustellen, daher werden Personen mit ausschreibungsadäquater Qualifikation besonders ermutigt, sich zu bewerben.

Einstufung in die Verwendungsgruppe B1 nach Kollektivvertrag für ArbeitnehmerInnen der Universitäten.

Übermitteln Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen bitte innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist über unser Online-Portal https://www.medunigraz.at/human-resources/offene-stellen/

Die Bewerbungsfrist endet am 13. August 2020.

Kontakt: Prof. Niels Hammer, Institut für makroskopische und klinische Anatomie, Medizinische Universität Graz, Tel. +43 316 38571100, Email: niels.hammer@medunigraz.at

Postdoctoral Research Associate in Multiscale Mechanics of Mineralised Tissues

Heriot-Watt University logo.svg

Vacancy Details

Job Reference IRC27904
Closing Date 8 Aug 2020 23:00 (UK time)
Salary £32,817– £38,017 (Grade 7)
Location Edinburgh
Department Institute of Mechanical, Process and Energy Engineering
Category Academic and Research
Status Full-time
Duration of Contract (months) 36 months
Informal enquiries by email to: Dr Uwe Wolfram at u.wolfram@hw.ac.uk

About our Team

We are excited to be able to recruit a postdoctoral research associate in the area of Multiscale Mechanics of Mineralised Tissues to the Biomechanics group at Heriot-Watt University. The selected candidate will join a multidisciplinary team to work on a Leverhulme Trust funded project seeking to understand rapid cold-water coral habitat loss in a future ocean. Specifically, we seek to understand how climate change induced ocean acidification and bioerosion affect the multiscale mechanical properties of cold-water coral reefs and how these effects may accelerate reef-habitat loss.

The selected candidate will be based at Heriot-Watt University joining a multidisciplinary team working on multiscale mechanics of biologic tissues and structures. This is a joint project with the Changing Oceans Group at the University of Edinburgh, which conducts incubation experiments on live and dead coral skeletons under projected future conditions. The selected candidate will benefit from co-supervision by Dr Sebastian Hennige of the Changing Oceans Group along with visiting scholar access to University of Edinburgh.

Detailed Description of Position

Ocean acidification threatens deep-sea coral reefs and could lead to dramatic and rapid loss of the habitat they make. Here we combine biology and engineering approaches to quantify the risk and time scales of such habitat loss. Increases in porosity and loss of skeletal material in structurally critical parts of the coral reef foundation could lead to physical habitat collapse on an ecosystem scale, reducing its potential to support associated biodiversity. Our unique interdisciplinary approach will identify the timescales and conditions such ‘tipping points’ would occur within, to allow more effective future management of these vulnerable ecosystems.

To do so, we seek to (i) quantify skeletal dissolution rates under different future oceanic conditions (primarily delivered by University of Edinburgh); (ii) develop a simulation framework that allows quantification of failure rates of coral skeletons; (iii) use results from (i) and (ii) to scale up to larger reef-type structures and estimate tipping points of habitat loss. The successful candidate will also develop and conduct characterisation and validation experiments based on extensive expertise in multiscale experimentation. The successful candidate will work closely with our collaborators (with regular joint meetings) to link results of (ii) and (iii) to the marine-biological aspects (i). The successful candidate will also work with our partners within JNCC (Joint Nature Conservation Committee) and NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration, US Department of Commerce) to foster dissemination along the policy making route. This is an exciting new project with scope to contribute significantly to tackling some of the most pressing global challenges.

The successful candidate will make use of our excellent facilities including dedicated biomedical tissue laboratories, and cutting-edge equipment including a broad suite of tissue processing equipment, mechanical testing equipment, imaging equipment (micro-CT, microscopy and optical coherence tomography) and a dedicated node on a high-performance cluster for computation.

We are looking for someone who is ambitious and collaborative, with a passion for developing solution for pressing global challenges.  The post will be for 36 months.  There may be the opportunity for the post holder to develop their own fellowship applications during this post, with support from the PI.

The successful candidate will work in two departments that have an international reputation for engineering, strong expertise in biomedical engineering as well as marine biology, and world-class equipment and facilities.

Key Duties and Responsibilities

The successful appointee will be expected to undertake the following:

  • Plan and execute work plans to progress investigations into the multiscale mechanical behaviour from ‘crystal building block to reef’
  • Lead and contribute to research dissemination (i.e. papers and conference attendance)
  • Work closely with the PI and collaborators to analyse, interpret, and present experimental and modelling data
  • Work closely with other postdoctoral associates, PhD students and collaborators to ensure smooth research team function
  • Participate actively in group meetings
  • Take a leadership role to ensure the effective running of computational analyses.
  • Participate in outreach activities, which may involve talks for the general public, attendance at science festivals or and preparation of demonstrators.
  • Participate in advisory meetings with Joint Nature Conservation Committee (JNCC), which may involve talks to executive decision makers
  • Responsibilities will also include assistance in the day-to-day running of the simulations and computational analyses using own servers as well as HWUs HPC cluster, liaising with companies and external collaborators.
  • Contribute, under supervision, to the planning of research projects, including the development of new grant/contract proposals.

Please note that this job description is not exhaustive, and the role holder may be required to undertake other relevant duties commensurate with the grading of the post.  Activities may be subject to amendment over time as the role develops and/or priorities and requirements evolve.

Education, Qualifications and Experience

this will form the basis of your selection criteria and shortlisting. Please use the examples below and delete /add as appropriate.

Essential Criteria

  • Applicants should a PhD in biomedical engineering, physics, material science, or a related subject (Applicants should have submitted their PhD thesis first draft by the start date.) broadly in one of the following areas:
    • Multiscale constitutive modelling (ideally but not necessarily biologic hard or soft tissues)
    • Multiscale mechanics of materials (mathematically, experimentally, or theoretically)
    • Image based multiscale computational modelling
  • Experience of programming and simulation
  • Working with image data (key word: imaged based modelling)
  • Experience working in a multidisciplinary environment/team and openness to dive into a novel research field in biomechanics
  • Excellent verbal and written communication skills
  • A record of high quality, peer-reviewed publications and evidence of contribution to the writing of these publications proportionate to opportunity.
  • Willingness and ability to travel for dissemination, outreach, and public engagement activities.

Desirable Criteria

  • Experience in conducting validation and material characterisation experiments (nanoindentation, micropillar testing, macroscopic testing, or similar)
  • Experience in using/developing artificial neural network approaches
  • Experience of research-student supervision.

When applying, please include a cover letter addressing these selection criteria.

The intention is to hold the interviews towards the end of week commencing 17/8/2020.

Job Share

At Heriot-Watt University we understand that being diverse makes us better which is why we support a culture of respect and equal opportunity, and value diversity at the heart of what we do. We want to increase the diversity of our workplace to underpin a dynamic and creative environment.

While this is a full-time post, flexible percentage working regimes may be possible for the right candidate.

Wissenschaftliche/r Assistent/in (Pre Doc, 30 h)

Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL) – gegründet im Jahr 2013 – ist im Umfeld einer erfolgreichen Lehr- und Forschungslandschaft am Campus Krems und im Universitätsklinikverbund St. Pölten, Krems und Tulln angesiedelt. Mit ihrem Bologna konformen Studienangebot in den gesundheitspolitisch wichtigen Schlüsselfeldern Humanmedizin und Psychologie ermöglicht sie den Zugang zu neuen, innovativen Berufsfeldern in den Gesundheitswissenschaften. Durch die Zusammenarbeit mit strategischen Partnerinstitutionen in Wissenschaft und Forschung wird eine Profilbildung in definierten Schwerpunkten der biomedizinischen und biopsychosozialen Wissenschaften angestrebt.

Ab August 2020 kommt im Fachbereich „Biomechanik“, (Leiter: Univ. Prof. Dr. Dieter Pahr) folgende auf 3 Jahre befristete Stelle zur Besetzung:

Wissenschaftliche/r Assistent/in (Pre Doc, 30 h)

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit im Forschungsprojekt „PrintMyBone – 3D Druck von künstlichen Knochen aus klinischen CT Daten“.
  • Im Speziellen: Verwendung von FDM und SLA Druckverfahren, Erweiterung dieser Druckverfahren (Schlagwort: „Verbundwerkstoffe“ und „non-planar slicing“) sowie Charakterisierung von 3D Druckteilen (mechanisches Testen, micro-CT Bildgebung). Ziel ist die Herstellung von 3D gedruckte Strukturen welche die Eigenschaften menschlicher Knochen nachahmen und für präzise, wiederholbare Tests zur Entwicklung von Medizinprodukten oder Trainingszwecken verwendet werden können.
  • Einreichen von Forschungsanträgen, Mitarbeit in Drittmittelprojekten
  • Betreuung von Student_innen und Mitwirkung in der Lehre

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Diplom- bzw. Masterstudium der Fachrichtung Biomedizinische Technik, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Technische Physik, Materialwissenschaften bzw. gleichwertiges Studium im In- oder Ausland
  • handwerkliches Geschick und Freude an manuellen Labortätigkeiten
  • Grundkenntnisse in Bildverarbeitung und Programmierung
  • Interesse an 3D-Druck und am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Zuverlässige und selbständige Arbeitsweise
  • Freundliches, offenes Auftreten und Teamfähigkeit

Ihre Perspektive

Es erwartet Sie eine herausfordernde Tätigkeit in einem hoch motivierten Team mit der Möglichkeit der Erlangung eines Doktorats an der TU Wien. Menschen mit Behinderung, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert und besonders berücksichtigt. Die Mindesteinstufung beträgt € 2.100,- brutto pro Monat (30h).

Wir freuen uns auf Ihre überzeugende Bewerbung! Wenden Sie sich schriftlich unter Vorlage eines Motivationsschreibens, Ihres Lebenslaufs und Ihrer Zeugnisse bezugnehmend auf die Referenznummer „2010“ bis spätestens 16. Juni 2020 an: bewerbung@kl.ac.at z.H. Frau Christina Schwaiger.