Home » Job Annoncen

Archiv der Kategorie: Job Annoncen

Ingenieur (m/w/d) in der Entwicklung

Für unseren Bereich Medical am Standort Plochingen suchen wir einen

Ingenieur (m/w/d) in der Entwicklung

mit folgenden Aufgabenschwerpunkten:

  • Sie führen als Kerntätigkeit die Simulation von Belastungszuständen keramischer Implantate mit Hilfe der FEM durch. Dies beinhaltet die Analyse von Lastszenarien im Körper und unter Versuchsbedingungen.
  • Bei der  Entwicklung von Testaufbauten mittels FEA und experimenteller Verifizierung im Labor stellen Sie Ihr sehr gutes technisches Verständnis unter Beweis.
  • Bei der Erstellung von Testkonzepten im Rahmen von internen Kundenprojekten helfen Ihnen Ihre biomechanischen Erfahrungen und guten Englischkenntnisse.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes, technisches Studium (z.B. Maschinenbau, Medizintechnik oder vergleichbares) und über einschlägige Berufserfahrung.
  • Sie verfügen über eine mehrjährige Erfahrung im Bereich mechanische Simulation (FEM), idealerweise mit Ansys bezüglich statischer und dynamischer Lastsituationen.
  • Mit Bauteilprüfungen vorzugsweise im medizintechnischen Bereich (Implantate bzw. Instrumente) sind Sie vertraut.
  • Sie arbeiten gerne im Team – offene Kommunikation und ein gutes Arbeitsklima sind Ihnen wichtig.

Wir machen keine Unterschiede zwischen Alter, Geschecht, sexueller Orientierung, Religion, ethnischer und sozialer Herkunft oder Behinderung.

Benefits:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Partnerschaftliches Arbeiten im Team
  • Fachliche & persönliche Weiterentwicklung
  • Betriebliche Altersvorsorge & Gesundheitsprogramme
  • Betriebssport & Mitarbeiterevents
  • Kantine
  • Mobiles Arbeiten möglich
  • Gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Über uns

CeramTec ist ein führender Entwickler und global aktiver Hersteller und Lieferant von Speziallösungen aus Hochleistungskeramik mit mehr als 3.680 Mitarbeitern. Unsere Lösungen sind weltweit im Fahrzeug- und Maschinenbau, in der Medizintechnik, der Elektronik, der Luft- und Raumfahrttechnik und der Energie- und Umwelttechnik im Einsatz. Willkommen bei den Keramik-Experten.

Kontakt

CeramTec GmbH
Anja Wegner
CeramTec-Platz 1-9
73207 Plochingen
Telefon: +49 7153 611-10352

Jetzt bewerben!

Leiter Arbeitsgruppe Biomechanik / Mitarbeiter Forschung (Post-Doc) (w/m/d)

Die Waldkliniken Eisenberg sind eine Klinik wie keine andere.

Im Rahmen der Neuberufung „Experimentelle Orthopädie“ am Universitätsklinikum Jena, Campus Eisenberg (Waldkliniken Eisenberg), wird in den nächsten Jahren ein muskuloskelettales/biomechanisches Forschungszentrum aufgebaut, welches wissenschaftliche Fragestellungen der Orthopädie entwickelt, bearbeitet und transnational in die Orthopädie zum Patienten zurückbringt. Durch die Neuberufung und durch die geförderte Unterstützung der Thüringer Aufbaubank in Teilbereichen der Forschung (Ganganalyse, angewandte Biomechanik) ist am Standort Eisenberg ein idealer Startpunkt für wissenschaftliche Karrieren entstanden.

Mit dem „Eisenberger Tarif“ für Mitarbeitende haben wir einen Meilenstein auf unserem Weg zum Krankenhaus der Zukunft gesetzt. Die Süddeutsche Zeitung nennt uns „Das Wunder von Thüringen“ und laut F.A.Z Studie sind wir seit 5 Jahren unter den Top 3-Kliniken Deutschlands in der Kategorie 150 – 300 Betten. Als kommunales Krankenhaus ist es unser Anspruch, in allen Belangen zu den besten Kliniken in Deutschland zu gehören und in der europäischen Spitzengruppe zu Hause zu sein. Ärzte und Pflegekräfte der Waldkliniken Eisenberg betreuen jedes Jahr über 60.000 Patienten stationär und ambulant. Unser Patientenhotel verfügt über 254 Betten, inklusive einer Intensivstation mit acht Betten.
Um unser Team zu erweitern, wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

Arbeitsgruppenleitung (m/w/d)

in der angewandten Biomechanik gesucht.

Diese Stelle ist im Rahmen eines Forschungsprojektes zunächst auf 2 Jahre befristet. Eine Entfristung wird angestrebt.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung von experimentellen Versuchen im orthopädischen Umfeld an vorhandenen Prüfmaschinen und die Weiterentwicklung der in-silico (FEM) Simulation
  • Selbständige Entwicklung und Durchführung von wissenschaftlichen Projekten im orthopädischen Bereich
  • Präsentation von Forschungsergebnissen auf (inter-)nationalen Kongressen
  • Koordination und Aufbau einer eigenständigen Arbeitsgruppe
  • fachliche und disziplinarische Führung von Laborassistenten, wissenschaftlichen Mitarbeitern sowie Praktikanten und Doktoranden
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Vortragsreihen

Ihr Profil:

  • Ingenieurwissenschaftliches/(bio-)medizintechnisches Studium oder vergleichbarer Studienabschluss
  • Abgeschlossene Promotion mit Bezug zu den Ingenieurwissenschaften (Biomechanik, Maschinenbau oder technische Physik, o. ä.)
  • Mehrjährige Berufserfahrungen auf dem Gebiet der Orthopädie und/oder der orthopädischen Biomechanik

Das bieten wir als größter Arbeitgeber der Region:

  • bundesweit einzigartiger Tarifvertrag! Mehr dazu erfahren Sie über unsere Infopage: Der Krankenhaus der Zukunft Tarif
  • anspruchsvolles und abwechslungsreiches Arbeitsfeld mit Verantwortung, Entfaltungsmöglichkeiten und internationalen Forschungsprojekten
  • enge Kooperation mit medizintechnischen Firmen für innovative Produktentwicklungen zur Verbesserung der Patientenversorgung im Muskuloskelettalen Bereich
  • Habilitation am Uniklinikum Jena
  • modern ausgestattetes Krankenhaus mit hohem technischen Standard
  • qualifizierte Einarbeitung, regelmäßige Fortbildungen sowie Kongressreisen
  • Arbeitsplatz in einem jungen motivierten Forscherteam bei einem familienfreundlichen Arbeitgeber mit eigener Kindertagesstätte
Für direkte Fragen zur Stelle steht Ihnen Prof. Matthias Woiczinski gern zur Verfügung.
Telefon: 036691-81083
Email: m.woiczinski@waldkliniken-eisenberg.de

Ihre Fragen beantworten wir gern
per Whatsapp: 0152-34623126 oder
per Email: bewerbung@waldkliniken-eisenberg.de
Weitere Informationen:
Online-Bewerbung:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zum Thema Modellentwicklung zum Schneidprozesse von Halmgütern

Mit rund 17.000 Studierenden und 3.800 Beschäftigten ist die Technische Universität Braunschweig die größte Technische Universität Norddeutschlands. Sie steht für strategisches und leistungsorientiertes Denken und Handeln, relevante Forschung, engagierte Lehre und den erfolgreichen Transfer von Wissen und Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft. Konsequent treten wir für Familienfreundlichkeit und Chancengleichheit ein.
Unsere Forschungsschwerpunkte sind Mobilität, Engineering for Health, Metrologie sowie Stadt der Zukunft. Starke Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften bilden unsere Kerndisziplinen. Diese sind eng vernetzt mit den Wirtschafts- und Sozial-, Erziehungs- und Geisteswissenschaften.
Unser Campus liegt inmitten einer der forschungsintensivsten Regionen Europas. Mit den über 20 Forschungseinrichtungen in unserer Nachbarschaft arbeiten wir ebenso erfolgreich zusammen wie mit unseren internationalen Partnerhochschulen.

Wir suchen für die Institut für Mechanik und Adaptronik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) zum Thema Modellentwicklung zum Schneidprozesse von Halmgütern

(Vollzeit – befristet auf zunächst 3 Jahre)

Die Stelle ist zunächst für eine Dauer von 3 Jahren zu besetzen. Sie soll der Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen und bietet die Möglichkeit zur Promotion/zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.
Der Schneidvorgang stellt mit über 50% der Gesamtleistungsaufnahme den Hauptarbeitsprozess eines Feldhäckslers für die Maisernte dar. Zahlreiche Prozessparameter sowie die anschließende Beschleunigung des Häckselgutes beeinflussen die Leistungsaufnahme des Schneidprozesses. Um diesen Prozess im Hinblick auf eine Reduzierung der Leistungsaufnahme zu optimieren, soll in diesem Forschungsvorhaben in Zusammenarbeit mit dem Institut für mobile Maschinen und Nutzfahrzeuge der Technischen Universität Braunschweig ein rechnergestütztes Verfahren basierend auf der Kombination der Diskreten Elemente Methode (DEM) und der Virtuellen Elemente Methode (VEM) entwickelt werden, mit dem der Schneidprozess simuliert werden kann. Mit Hilfe einer umfangreichen Versuchskampagne soll der Modellansatz an Maisstängeln kalibriert und validiert werden.
Im Bereich der Halmguternte wird die DEM eingesetzt, um den Gutfluss innerhalb der Maschine während des Ernteprozesses abzubilden und zu optimieren. Ein Nachteil besteht darin, dass die Kontaktmechanik der DEM physikalische Eingangsgrößen wie die Form der Messergeometrie oder die Schneidgeschwindigkeit während des Schneidvorgangs nicht berücksichtigt. Daher wird der Trennvorgang unter anderem durch ein experimentell ermitteltes Kennfeld abgebildet. Im vorliegenden Forschungsvorhaben soll dieses Kennfeld durch eine lokale Analyse des Trennprozesses mit Hilfe eines hochaufgelösten VEM-Modells ermittelt werden Um das VEM-Modell zur Kalibrierung der Bindungsparameter im DEM-Modell des Maishalms verwenden zu können, werden die strukturmechanischen, Material- und Versagenseigenschaften des Halms durch Experimente auf Halmgewebeebene und am gesamten Halm bestimmt.

Gestalten Sie mit:

  • Sie führen experimentelle Untersuchungen an Maisstängel durch
  • Sie entwickeln ein Mehrskalenmodell zur Beschreibung des Schneideprozesses von Maisstängeln
  • Sie kooperieren mit dem Partnerinstitution
  • Sie publizieren Forschungsergebnisse und nehmen an (inter)nationalen Konferenzen teil
  • Sie unterstützen die universitäre Lehre (Vorbereitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen sowie Betreuung studentischer Arbeiten).

Ihre Basics:

  • Sie haben Freude am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Sie verfügen über eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Master oder äquivalent) im ingenieurs- oder naturwissenschaftlichen Bereich
  • Sie bringen Erfahrung in Mechanik, Modellbildung, FEM
  • Sie haben großes Interesse an experimentellen Untersuchungen
  • Sie haben sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache
  • Sie sind flexibel, belastbar und können gut in einem Team arbeiten
  • Sie streben eine Promotion an.

Unsere Benefits:

  • ein engagiertes Institutsteam
  • modernste Labortechnik
  • modernste Rechentechnik
  • Verbindungen von physikalischer Materialmodellierung und experimentellen Untersuchungen am Institut
  • eine tarifgerechte Bezahlung nach EG 13 TV-L je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen
  • eine Sonderzahlung zum Jahresende sowie eine Zusatzversorgung als Betriebsrente, vergleichbar einer Betriebsrente in der Privatwirtschaft
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre mit einem netten und motivierten Team
  • ein grundsätzlich teilzeitgeeigneter Arbeitsplatz, der jedoch vollständig besetzt sein sollte, sowie flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle und eine familienfreundliche Hochschulkultur, seit 2007 ausgezeichnet mit dem Audit „Familiengerechte Hochschule“
  • ein vielfältiges Weiterbildungs- und Sportangebot sowie ein lebendiges Campusleben in internationaler Atmosphäre.

Weitere Besonderheiten
Wir freuen uns auf Bewerber*innen aller Nationalitäten. Gleichzeitig begrüßen wir das Interesse schwerbehinderter Menschen und bevorzugen deren Bewerbungen bei gleicher Eignung. Bitte weisen Sie bereits bei der Bewerbung darauf hin und fügen Sie einen Nachweis bei. Ferner arbeiten wir basierend auf dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz (NGG) an der Erfüllung des Gleichstellungsauftrages und sind bestrebt, in allen Bereichen und Positionen eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Daher freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.
Für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens speichern wir personenbezogene Daten. Durch Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zu Bewerbungszwecken unter Beachtung der Datenschutzvorschriften elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung unter https://www.tu-braunschweig.de/datenschutzerklaerung-bewerbungen. Wir erstatten keine Bewerbungskosten.

Fragen und Antworten
Sie haben noch Fragen? Diese beantwortet Ihnen Prof. Markus Böl telefonisch unter der Nummer (0531) 391-7050.

Bewerben Sie sich bis zum 31.3.2024

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schicken Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate, Empfehlungsschreiben, etc.) im PDF-Format vorzugsweise per E-Mail unter Angabe der Kennziffer IMA2024-schneid an ima-bewerbung@tu-braunschweig.de
oder per Post an
Technische Universität Braunschweig
Institut für Mechanik und Adaptronik
Langer Kamp 6
38106 Braunschweig

Postdoktorandin oder Postdoktorand (m/w/d) zum Thema Modellierung und Simulation

Mit rund 17.000 Studierenden und 3.800 Beschäftigten ist die Technische Universität Braunschweig die größte Technische Universität Norddeutschlands. Sie steht für strategisches und leistungsorientiertes Denken und Handeln, relevante Forschung, engagierte Lehre und den erfolgreichen Transfer von Wissen und Technologien in Wirtschaft und Gesellschaft. Konsequent treten wir für Familienfreundlichkeit und Chancengleichheit ein. Unsere Forschungsschwerpunkte sind Mobilität, Engineering for Health, Metrologie sowie Stadt der Zukunft. Starke Ingenieurwissenschaften und Naturwissenschaften bilden unsere Kerndisziplinen. Diese sind eng vernetzt mit den Wirtschafts- und Sozial-, Erziehungs- und Geisteswissenschaften. Unser Campus liegt inmitten einer der forschungsintensivsten Regionen Europas. Mit den über 20 Forschungseinrichtungen in unserer Nachbarschaft arbeiten wir ebenso erfolgreich zusammen wie mit unseren internationalen Partnerhochschulen.

Wir suchen für die Institut für Mechanik und Adaptronik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Postdoktorandin oder Postdoktorand (m/w/d) zum Thema Modellierung und Simulation

(Vollzeit – befristet auf zunächst 3 Jahre)

Die Forschungsthemen des Instituts für Mechanik und Adaptronik liegen unter anderem im Bereich der numerischen Mechanik, insbesondere der numerischen und experimentellen Charakterisierung biologischer Materialien. Die wesentlichen Forschungsschwerpunkte liegen dabei sowohl in der Entwicklung und Etablierung experimenteller Methoden zur Identifikation von Materialeigenschaften als auch in der Entwicklung und Implementierung von Multiskalen- und Mehrfeldmodellierungen. Übergeordnetes Ziel ist die Validierung der Modellierungsansätze auf Basis der experimentellen Untersuchungen.

Die Aufgaben der Postdoktorandin/des Postdoktoranden umfassen zum einen die eigenständige wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Entwicklung von Materialmodellen, deren numerische Umsetzung und Weiterentwicklung sowie die Validierung der Modellierungsansätze durch entsprechende experimentelle Untersuchungen. Darüber hinaus wird die Einwerbung und Betreuung von Forschungsprojekten und Doktoranden/Innen erwartet. Zur weiteren wissenschaftlichen Qualifikation bietet die Stelle die Möglichkeit zur Habilitation. Die Aufgaben in der Lehre umfassen die Organisation und Durchführung von Lehrveranstaltungen, insbesondere in den Fächern Computational Biomechanics, Kontinuumsmechanik und Numerische Mechanik in deutscher und englischer Sprache.

Gestalten Sie mit:

  • Sie entwickeln, implementieren und validieren neue Multiskalen-Mehrfeldmodelle
  • Sie entwickeln und verfassen neue Forschungsthemen und Forschungsprojekte
  • Sie bilden die Schnittstelle zu unseren Kooperationspartner
  • Sie betreuen Doktoranden in Ihren Forschungsthemen
  • Sie publizieren Forschungsergebnisse und nehmen an (inter)nationalen Konferenzen teil
  • Sie unterstützen die universitäre Lehre.

Ihre Basics:

  • Sie haben Freude am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Sie verfügen über hervorragende Kenntnisse in der Mechanik, numerischen Mechanik und Materialmodellierung mit Erfahrungen in der Multiskalen-Mehrfeldmodellierung
  • Sie haben großes Interesse in der Entwicklung neuer Forschungsthemen und -projekten
  • Sie haben sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache
  • Sie sind flexibel, belastbar und können Doktoranden/Innen betreuen
  • Sie verfügen über eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise.

Unsere Benefits:

  • ein engagiertes Institutsteam
  • modernste Labortechnik
  • modernste Rechentechnik
  • Verbindungen von physikalischer Materialmodellierung und experimentellen Untersuchungen am Institut
  • eine tarifgerechte Bezahlung nach EG 13 TV-L je nach Aufgabenübertragung und Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen
  • eine Sonderzahlung zum Jahresende sowie eine Zusatzversorgung als Betriebsrente, vergleichbar einer Betriebsrente in der Privatwirtschaft
  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre mit einem netten und motivierten Team
  • ein grundsätzlich teilzeitgeeigneter Arbeitsplatz, der jedoch vollständig besetzt sein sollte, sowie flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle und eine familienfreundliche Hochschulkultur, seit 2007 ausgezeichnet mit dem Audit „Familiengerechte Hochschule“
  • ein vielfältiges Weiterbildungs- und Sportangebot sowie ein lebendiges Campusleben in internationaler Atmosphäre.

Weitere Besonderheiten
Wir freuen uns auf Bewerber*innen aller Nationalitäten. Gleichzeitig begrüßen wir das Interesse schwerbehinderter Menschen und bevorzugen deren Bewerbungen bei gleicher Eignung. Bitte weisen Sie bereits bei der Bewerbung darauf hin und fügen Sie einen Nachweis bei. Ferner arbeiten wir basierend auf dem Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetz (NGG) an der Erfüllung des Gleichstellungsauftrages und sind bestrebt, in allen Bereichen und Positionen eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Daher freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens speichern wir personenbezogene Daten. Durch Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zu Bewerbungszwecken unter Beachtung der Datenschutzvorschriften elektronisch gespeichert und verarbeitet werden. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung unter https://www.tu-braunschweig.de/datenschutzerklaerung-bewerbungen. Wir erstatten keine Bewerbungskosten.

Fragen und Antworten

Sie haben noch Fragen? Diese beantwortet Ihnen Prof. Markus Böl telefonisch unter der Nummer (0531) 391-7050.

Bewerben Sie sich bis zum 31.3.2024

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, schicken Sie Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate, Empfehlungsschreiben, etc.) im PDF-Format vorzugsweise per E-Mail unter Angabe der Kennziffer IMA2024-pdoc an ima-bewerbung@tu-braunschweig.de
oder per Post an
Technische Universität Braunschweig
Institut für Mechanik und Adaptronik
Langer Kamp 6
38106 Braunschweig

Stelle eines:einer halbbeschäftigten Studienkoordinator:in

 

An der Medizinischen Universität Wien ist an der Universitätsklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie / Klinische Abteilung für Orthopädie mit der Kennzahl: 13527/23 eine

Stelle eines:einer halbbeschäftigten Studienkoordinator:in 

(gemäß Kollektivvertrag – Verwendungsgruppe IIIa) voraussichtlich mit 1. Februar 2024 (befristet auf die Dauer von 3 Jahren) zu besetzen.

Das monatliche Mindestentgelt für diese Verwendung beträgt derzeit Euro 1.299,– brutto (14x jährlich) und kann sich eventuell auf Basis der kollektivvertraglichen Vorschriften durch die Anrechnung tätigkeitsspezifischer Vorerfahrungen sowie sonstige mit den Besonderheiten des Arbeitsplatzes verbundene Entgeltsbestandteile erhöhen.

Aufgabengebiet:

  • Planung von experimentellen Aufbauten für biomechanische Testungen
  • Bedienung von Geräten zur Materialtestung (Indenter, Materialprüfmaschine, 3D Kamerasysteme)

Anstellungserfordernisse:

  • Matura oder gleichzuhaltende Qualifikation

Gewünschte Qualifikationen:

  • Sehr gute Festkörpermechanik- und CAD-Kenntnisse (z.B. SolidWorks)
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Vorzugsweise Erfahrung in mechanischer Fertigung (HTL Abschluss, Bastlerwerkstatt, etc.)
  • Hoher Grad an Engagement, Eigenständigkeit und Selbstorganisation
  • Bereitschaft in einem stark interdisziplinären Team von Ingenieuren und Medizinern klinisch relevante Projekte zu verwirklichen

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung und laden daher besonders dazu ein. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Behindertenvertrauensperson der MedUni Wien. Informationen finden Sie unter
https://br-ap.meduniwien.ac.at/en/ueber-uns/behindertenvertrauenspersonen/.

Die Informationen gemäß Datenschutz-Grundverordnung finden Sie unter
www.meduniwien.ac.at/datenschutz/bewerbungen.

Information regarding the General Data Protection Regulation is available at
www.meduniwien.ac.at/datenschutz/bewerbungen_en.

Kennzahl: 13527/23

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit der Kennzahl: 13527/23 bis 24. Jänner 2024 an:
bewerbungen@meduniwien.ac.at
oder postalisch an:
Medizinische Universität Wien
Abteilung Personal und Personalentwicklung
1090 Wien, Spitalgasse 23
https://www.meduniwien.ac.at/web/karriere/stellenausschreibungen/

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in)

Das Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie am Universitätsklinikum Heidelberg sucht zur Kontinuität seines Teams im Bereich Bewegungsanalytik ab dem 01.04.2024

eine(n) wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in)

50% TV-L E13

Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Der Bereich Bewegungsanalytik verfügt über zwei Labore, in denen instrumentelle 3D-Gang- und Bewegungsanalysen für Klinik und Forschung durchgeführt werden. Ein als Parcours angelegtes Bewegungslabor dient primär der Erforschung und Funktionsdokumentation des Prothesen­gangs von Patienten nach Beinamputation. Im traditionellen Ganglabor, welches mit moderner Technik ausgerüstet wurde, steht die Therapieplanung und -kontrolle von Patienten mit neurologisch und orthopädisch bedingten Gangstörungen im Vordergrund.

Über eine eigene Hochschulambulanz bieten wir die Durchführung von instrumentellen 3D-Ganganalysen als diagnostisches Mittel primär im Zusammenhang mit funktionsrelevanten chirurgischen Eingriffen aber auch bei anderen therapeutischen oder orthopädietechnischen Maßnahmen an, wenn deren Auswahl oder Dosierung für eine mittel- oder langfristig größtmögliche Mobilitäts­verbesserung in Frage steht.

Von der Stellenbewerberin oder dem Stellenbewerber wünschen wir uns entweder eine abgeschlossene Berufs­ausbildung der Physiotherapie, ergänzt durch einen Bachelor- oder Master-Abschluss oder aber ein abgeschlossenes sportwissenschaftliches Studium mit Vorerfahrungen im Rehabilitationsbereich mit Kindern.

Die Tätigkeit umfasst die Durchführung von Instrumentellen 3D-Ganganalysen, Video­dokumen­tationen und manuelle klinische Untersuchungen. Passive Bewegungsausmaße und Kraft der Gelenke der unteren Extremität sowie gegebenenfalls die Spastizität betrof­fener Muskulatur werden erfasst. Vorkenntnisse im Bereich instrumenteller Ganganalyse sind hilfreich.

Über die beschriebene Tätigkeit hinaus erwarten wir Interesse und aktive Teilnahme an wissenschaftlichen Studien der Arbeitsgruppe und dem klinik-orientierten Diskurs in einem interdisziplinären Team von Ärzten, Naturwissen­schaftlern, Therapeuten und Orthopädie­technikern. Die Durchführung einer Promotion wird unterstützt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugniskopien bevorzugt in elektronischer Form bis zum 11.02.2024 an:

apl. Prof. Dr. Sebastian Wolf

Universitätsklinikum Heidelberg

Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und Paraplegiologie

Schlierbacher Landstr. 200a

D-69118 Heidelberg

Sebastian.Wolf@med.uni-heidelberg.de

 

Wir stehen für Chancengleichheit. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt.

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in Digital Materials Science (m/w/d)

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in Digital Materials Science (m/w/d)


(EG 13 TV-L, 100%, Dienstort: Clausthal-Zellerfeld)

Am Institut für Werkstoffkunde und Werkstofftechnik der Technischen Universität Clausthal ist eine Stelle als wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in zu besetzen. Die Stelle ist zunächst für drei Jahre, mit der Möglichkeit einer Verlängerung um weitere drei Jahre ausgeschrieben. Wir freuen uns über Bewerbungen von Personen, die motiviert, enthusiastisch und kooperativ sind und sich für die Entwicklung von Lösungen für drängende globale Herausforderungen einsetzen. Die Gehaltseinstufung für diese Stelle erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TV-L. Die Stelle ist teilzeitgeeignet und als Qualifizierungsstelle für Postdocs konzipiert. Wir ermutigen jedoch herausragende Bewerberinnen und Bewerber, auch ohne Promotion, die Möglichkeit einer Promotion an der Technischen Universität Clausthal zu prüfen.

Das Institut für Werkstoffkunde und Werkstofftechnik der Technischen Universität Clausthal zeichnet sich durch eine starke Anwendungsorientierung in Forschung und Lehre aus. Die Arbeitsgruppe Digitalisierung in den Materialwissenschaften ist auf biologische, architektuierte Materialien und Engineered Living Materials fokussiert. Die Stelle soll diesen Arbeitsbereich strategisch verstärken, so dass wir eine:n Kandidatin:en mit einem Hintergrund oder Interesse an biologischen Geweben suchen.

Ihre Aufgaben sind:

  • Forschung in einem der folgenden Bereiche
    • Digital und data-driven Materials Science
    • Computational Mechanics
    • Molecular Dynamics
    • In silico trials im Kontext von In silico Medicine
  • Publikation von Forschungsergebnissen in internationalen Fachzeitschriften.
  • Präsentation von Forschungsergebnissen auf internationalen Konferenzen.
  • Unterstützung der Lehre in einem Bereich der inhaltlich an das Forschungsthema angrenzt.
  • Mitarbeit bei generellen Prozessen des Instituts wie administrativen Abläufen sowie konzeptionellen und strategischen Fragen.
  • Diese Stelle ist in eine strategische Zusammenarbeit mit Partnern der Heriot-Watt University und der Universität Edinburgh eingebettet. Daher bietet sie, wenn gewünscht, die Möglichkeit zu regelmäßigen Laborbesuchen in Schottland.

Ihr Profil:

  • Sie haben einen erfolgreichen Studienabschluss (M.Sc., Diplom oder äquivalent) eines Studiengangs in den Gebieten Materialwissenschaften, Physik, Informatik, Mathematik, Maschinenbau oder Biomedizinische Technik erreicht.
  • Sie haben gegebenenfalls bereits eine Promotion im Kontext der oben genannten Forschungsbereiche abgeschlossen oder schließen diese demnächst ab. Bei exzellenten Bewerber:innen ohne Promotion, wird die Möglichkeit zur Promotion an der TU Clausthal geboten.
  • Sie haben Erfahrungen mit datenbasierten Methoden und Ansätzen des maschinellen Lernens im Kontext der oben genannten Forschungsbereiche.
  • Sie arbeiten eigenverantwortlich und strukturiert und haben eine schnelle Auffassungsgabe. Dies kann beispielsweise durch erste eigene Publikationen, Github Repositories oder ähnlichem illustriert werden.
  • Sie haben gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift und gegebenenfalls die Bereitschaft, Deutschkenntnisse zu erlangen.

Wir bieten:

  • die Möglichkeit, eine eigene Nachwuchsforschungsgruppe aufzubauen. Zum Start der Stelle werden Sie jedoch ein bestehendes Projekt unterstützen.
  • spannende Themen und Mitarbeit an internationaler Spitzenforschung.
  • ein familienfreundliches und kollegiales Arbeitsumfeld in einem engagierten Team sowie abwechslungsreiche Aufgabengebiete.
  • flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, teilweise mobil oder im Homeoffice zu arbeiten.

Wir prüfen die Bewerbungen fortlaufend und schließen diese Ausschreibung, sobald wir einen geeigneten Kandidaten gefunden haben.

Die Vergütung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Zum Jahresende sieht der TV-L eine Jahressonderzahlung vor. Darüber hinaus bieten wir eine separate Zusatzversorgung als Betriebsrente (VBL).

Die TU Clausthal unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist Mitglied im Hochschulverbund „Familie in der Hochschule“.

An der Technischen Universität Clausthal sind wir uns bewusst, dass Vielfalt uns besser macht. Deshalb unterstützen wir eine Kultur des Respekts und der Chancengleichheit und stellen die Vielfalt in den Mittelpunkt unseres Handelns. Wir wollen die Vielfalt an unserem Arbeitsplatz erhöhen, um ein dynamisches und kreatives Umfeld zu schaffen. Menschen mit Behinderung werden bei entsprechender Eignung mit Vorrang berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung ein Anschreiben bei, in welchem Sie auf die oben genannten Punkte eingehen. Bitte fügen Sie auch einen narrativen Lebenslauf, eine Liste der Veröffentlichungen, Zeugnisse usw. bei. Wir sind bestrebt, die Breite und Tiefe Ihrer Leistungen als Forscher:in zu verstehen. Während quantitative Indikatoren geeignet sein können, Ihre Bewerbung zu untermauern, möchten wir, dass Sie Ihren Werdegang in vier Kompetenzbereichen erläutern. Erzählen Sie uns von Ihrer Forschung und Wissenschaft, Ihrem Lehren und Lernen, Ihrem akademischen Engagement sowohl in Ihrer Institution als auch in Ihrem Fachgebiet sowie von Ihrer Team- und Netzwerkarbeit. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in einer PDF-Datei an Prof. Dr. Uwe Wolfram (uwe.wolfram@tu-clausthal.de).

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter „Stellenangebote“ auf unserer Homepage: https://www.tu-clausthal.de/universitaet/karriere-ausbildung/stellenangebote/hinweise-zum-datenschutz-im-bewerbungsverfahren

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Die Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet.

Medizinisch-Technische*r Mitarbeiter*in – interprofessionelles Simulationslabor im Gesundheitswesen

Medizinisch-Technische*r Mitarbeiter*in – interprofessionelles Simulationslabor im Gesundheitswesen

Die FH Campus Wien ist eine kompetente, verlässliche Partnerin sowohl für ihre Mitarbeiter*innen und Studierenden als auch für die Gesellschaft, für die wir ausbilden. Wir setzen dabei auf Vielfalt, Chancengleichheit und auf ein respektvolles Miteinander. Unser Teamspirit und gelebte Kollegialität ermöglichen ein Arbeiten in einem förderlichen Umfeld.

Die Departments Gesundheitswissenschaften und Angewandte Pflegewissenschaft bestechen durch ihre erfolgreiche und hochwertige Ausbildung in den einzelnen Professionen der Medizinisch-Technischen Dienste sowie der Gesundheits- und Krankenpflege. Dies wird durch innovative Lehr- und Lernkonzepte, sowie die Bearbeitung aktueller Forschungsthemen unterstützt.
Aktuell wird ein in seiner Art einzigartiges Interprofessionelles Skills & Simulationstrainingszentrum (SimLab) für ca. 3.800 Studierende geplant, welches 2025 den Betrieb aufnehmen soll. Hier sollen auf knappen 3000 m² hochqualitative Simulationen aus dem pflegerischen und gesundheitswissenschaftlichen Bereich durchgeführt werden. Für die technische Planung, Implementierung und Weiterentwicklung suchen wir Sie.

Ihr Aufgabenbereich

  • Zusammenarbeit mit Fachexpert*innen der Studiengänge der Departments Gesundheitswissenschaften und Angewandte Pflegewissenschaften im Rahmen von Simulationsplanungen, für die Festlegung von Anforderungen und technischen Schulungen
  • Unterstützung durch technische Expertise während der Planungs- und Implementierungsphase und Implementierung der Mediensysteme zur Simulationssteuerung
  • Maßgebliche Mitarbeit bei der technischen und organisatorischen Weiterentwicklung des SimLab
  • Unterstützung von Lehrenden bei technischen Angelegenheiten, welche das SimLab betreffen
  • Technische Implementierung neuer Gerätschaften und Weiterentwicklung in Absprache mit unser hauseigenen IT
  • Sicherstellung der funktionellen Integrität von (medizin-)technischer Ausstattung, sowie das Durchsetzen von qualitätssichernden Maßnahmen zur Erhaltung

Ihr Profil

  • Masterabschluss mit medizinisch-technischem Schwerpunkt oder technischer Schwerpunkt mit Erfahrung im Gesundheitswesen
  • Erfahrung mit medizinisch-technischen Produkten im klinischen Einsatz
  • Kompetenz in der Konfiguration und Anwendung von Medientechnik
  • Praxis im Abhalten von Schulungen zu Medientechnik und medizinisch-technischen Produkten
  • Erfahrung in Gender & Diversity Management bzw. Bereitschaft zur entsprechenden Weiterbildung
  • Freude an interdisziplinärer Zusammenarbeit und Teamorientierung
  • Organisatorische Kompetenz, sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität sowie Kreativität

Unsere Rahmenbedingungen

  • Dienstort ist am Standort Wien 10
  • Beschäftigungsausmaß 35 Wochenstunden
  • Gehalt richtet sich nach dem FH Campus Wien Gehaltssystem und hängt von den facheinschlägigen Vordienstzeiten ab. Das Mindestentgelt beträgt EUR 3.475,– brutto monatlich (Vollzeitbasis, 39 Wochenstunden) – die FH Campus Wien unterliegt keinem Kollektivvertrag
  • Dienstantritt ist ab Februar 2024 vorgesehen
  • unbefristetes Dienstverhältnis

Unser Angebot

  • Engagiertes und innovatives Team im Aufbau
  • Stabiles und sicheres Arbeitsumfeld, indem ihre Stärken gefördert werden
  • Unser verantwortungsvolles und nachhaltiges Onboarding erleichtert Ihnen den Einstieg
  • Mitarbeit bei der Entwicklung, Implementierung und kontinuierlichen Weiterentwicklung eines einzigartigen interprofessionellen Trainingszentrums für Ausbildung, Weiterbildung und Forschung
  • Arbeit mit modernster Medizin- und Simulationstechnik
  • Umfangreicher interdisziplinärer Austausch mit internen und externen Kooperationspartner*innen
  • Wir bieten flexible Arbeitszeiten inkl. Home-Office Möglichkeiten im Rahmen des Studienbetriebes
  • Ihr Arbeitsplatz im 10. Bezirk ist optimal öffentlich, mit Auto oder Fahrrad erreichbar
  • Sie erhalten Lebensmittelgutscheine, die Sie neben der Mensa am Campus auch in anderen Geschäften einlösen können
  • Wir tragen zur Förderung Ihrer Gesundheit am Arbeitsplatz durch spezifische Angebote bei (Campus Vital)
  • Die FH Campus Wien ist als familienfreundliche Hochschule zertifiziert und setzt zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung von Mitarbeitenden und Studierenden mit Kindern bzw. Pflegeverpflichtungen um – z.B. Kinderbetreuung an der FH in den Herbstferien

Ing.in Julia Frankl freut sich auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen über unser Online- Bewerbungsportal (inklusive Gehaltsvorstellung und Verfügbarkeit). Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.fh-campuswien.ac.at/datenschutzerklaerung-1.html.

Lehrende*r/ Forschende*r Physiotherapie – Bewegungswissenschaften

Lehrende*r/ Forschende*r Physiotherapie – Bewegungswissenschaften

Die FH Campus Wien ist eine kompetente, verlässliche Partnerin sowohl für ihre Mitarbeiter*innen und Studierenden als auch für die Gesellschaft, für die wir ausbilden. Wir setzen dabei auf Vielfalt, Chancengleichheit und auf ein respektvolles Miteinander. Unser Teamspirit und gelebte Kollegialität ermöglichen ein Arbeiten in einem förderlichen Umfeld.

Unser Studiengang Physiotherapie bildet die zukünftigen Physiotherapeut*innen aus und kooperiert dabei mit dem Wiener Gesundheitsverbund. Wir gestalten durch Fachexpertise und Innovationen das Berufsbild mit, reagieren in der Lehre auf aktuelle Trends und zukünftige Aufgaben im Berufsfeld und setzen auf die forschungsgeleitete Lehre mit modernster Infrastruktur. Wir möchten unser engagiertes und kompetentes Team mit Ihrer Expertise, Ihrer Freude am Lehren und am Kontakt mit Studierenden verstärken.

Ihr Aufgabenbereich

  • Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung und Evaluierung der Lehrveranstaltungen insbesondere im Bereich Bewegungswissenschaften, Wissenschaftliches Arbeiten und Digitalisierung in der Physiotherapie – Unterricht fallweise in englischer Sprache
  • Mitarbeit in interdisziplinären Projekten und F&E-Projekten
  • Mitarbeit in der Erstellung von Förderanträgen für F&E-Projekte
  • Mitarbeit an wissenschaftlichen Veröffentlichungen
  • Betreuung und Beurteilung der Studierenden im Rahmen der Bachelorarbeiten
  • Betreuung von bewegungswissenschaftlichen Systemen, inkl. Datenauswertung und statistischer Aufarbeitung
  • Planung und Durchführung von theoretischen und praktischen Prüfungen
  • Mitwirkung an studiengangbezogenen organisatorischen Angelegenheiten
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Studiengangs

Ihr Profil

  • Masterabschluss im Bereich Physiotherapie, Biomedical Engineering, Sportwissenschaften oder vergleichbaren Studien – Doktorat von Vorteil
  • Erfahrung mit instrumenteller 3D-Bewegungsanalyse und Virtual Reality
  • Programmierkenntnisse in MatLab und Python
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung von F&E Projekten
  • Erfahrung mit klinischen Studien
  • Erfahrung in der hochschulischen Lehre hilfreich
  • Englischkenntnisse auf Niveau B2/C1
  • Erfahrung in Gender & Diversity Management bzw. die Bereitschaft zur entsprechenden Weiterbildung
  • Freude an der Weitergabe von Wissen an Studierende, auch im interdisziplinären Kontext
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Offenheit, Innovationsfähigkeit, Kooperationsfähigkeit, Umsetzungsstärke, Lernbereitschaft

Unsere Rahmenbedingungen

  • Dienstort am Standort Wien 10
  • Unbefristetes Dienstverhältnis im Beschäftigungsausmaß von 30 – 39 Wochenstunden
  • Lehrveranstaltungen finden primär von Montag bis Freitag statt, fallweise auch samstags
  • Das Mindestgehalt beträgt EUR 3.475,– brutto monatlich (Vollzeitbasis, 39 Wochenstunden). Das tatsächliche Gehalt richtet sich nach dem FH Campus Wien Gehaltssystem und hängt von Ihren facheinschlägigen Vordienstzeiten ab. Die FH Campus Wien unterliegt keinem Kollektivvertrag.
  • Dienstantritt ist ab Februar 2024 vorgesehen

Unser Angebot

  • Bei uns finden Sie ein stabiles und sicheres Arbeitsumfeld vor
  • Großer Gestaltungsspielraum in der Lehre
  • Laufende Weiterbildung und aktive Teilnahme bei Fachtagungen
  • Internationale Kontakte u.a. durch Mobilitätsprogramme zu Kooperationspartner*innen
  • Aus- und Weiterbildung in Hochschuldidaktik und E-Learning Support
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen des Studien- und Forschungsbetriebes, inkl. der Möglichkeit von Homeoffice
  • Gesundheitsförderung durch spezifische Angebote bei Campus Vital
  • Optimale Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz, sowie beste Erreichbarkeit mit Auto oder Fahrrad
  • Mensa am Campus sowie Lebensmittelgutscheine
  • Die FH Campus Wien ist als familienfreundliche Hochschule zertifiziert und setzt zahlreiche Maßnahmen zur Unterstützung von Mitarbeitenden und Studierenden mit Kindern bzw. Pflegeverpflichtungen um – z.B. Kinderbetreuung an der FH in den Herbstferien

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen über unser Online-Bewerbungsportal (inklusive Gehaltsvorstellung und Verfügbarkeit) bis spätestens 12.11.2023. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.fh-campuswien.ac.at/datenschutzerklaerung-1.html

PhD-Position (65%, 2 Jahre) an der Schnittstelle von computergestützter und experimenteller Muskelphysiologie/Biomechanik

PhD-Position (65%, 2 Jahre) an der Schnittstelle von computergestützter und experimenteller Muskelphysiologie/Biomechanik

Im Rahmen eines durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes „Entwicklung und Validierung eines Versagensmodells des gesunden porzinen Darmes” ist eine Doktorandenstelle am Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft (Universität Stuttgart) in der Abteilung für Bewegungs- und Trainingswissenschaft zu besetzen. Die Stelle (TVL E13 65%) ist auf 2 Jahre befristet. Eine Projektverlängerung im Rahmen eines Fortsetzungsantrages wird angestrebt.

Gastrointestinale Perforationen (GIP) führen zu einer hohen Mortalität, insbesondere dann, wenn sie spät diagnostiziert und therapiert werden. Da weder experimentelle Untersuchungen noch numerische Modelle zur Beschreibung von GIP zur Verfügung stehen, ist die zugrunde liegende Mechanik bisher weitgehend ungeklärt. Dieses Forschungsprojekt zielt daher darauf ab, die grundlegenden mechanischen Prozesse, die während einer GIP auftreten, erstmals durch schichtspezifische Experimente an Darmwandgewebe zu verstehen und diese mit Hilfe eines numerischen dreidimensionalen Modells, zu beschreiben und vorherzusagen. In diesem Teilprojekt sollen experimentelle Daten zur Charakterisierung des Reißverhaltens mehrschichtiger biologischer Gewebe am Beispiel des Darmwandgewebes erhoben werden. Die erhobenen Daten sind eine wichtige Voraussetzung, um Organmodelle zur Beschreibung gastrointestinaler Perforationen von erkranktem oder geschädigtem Gewebe unter physiologischen Belastungssituationen zu entwickeln.

Ihr Anforderungsprofil:

  • Herausragend abgeschlossenes Hochschulstudium (Bewegungswissenschaft, Biologie/ Physiologie/Neurophysiologie, Physik/Biophysik oder vergleichbares).
  • Hohes Interesse an neuromuskulären Funktionsmechanismen und Biomechanik sowie Bereitschaft zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Promotion).
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und gute Englischkenntnisse.

Das Umfeld in Stuttgart ermöglicht eine enge Zusammenarbeit mit einem interdisziplinären Team aus Sportwissenschaftlern, Biologen, Physikern und Ingenieuren. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte Personen werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung im PDF-Format per Email an Sybille Kegreiss.

Prof. Dr. Tobias Siebert
University of Stuttgart
Motion and Exercise Science
Allmandring 28
70569 Stuttgart
Germany