Home » Job Annoncen

Category Archives: Job Annoncen

Dozentin/Dozenten Biomechanical Engineering (80 – 100 %)

Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist mit über 12‘000 Studierenden und rund 3‘000 Mitarbeitenden eine der grössten Mehrsparten-Fachhochschulen der Schweiz.

Die School of Engineering (SoE) setzt als eine der führenden technischen Hochschulen in der Schweiz auf zukunftsrelevante Themen. 13 Institute und Zentren garantieren qualitativ hochstehende Ausbildung, Forschung und Entwicklung mit Fokus auf die Bereiche Energie, Mobilität, Information und Gesundheit.

Am Institut für Mechanische Systeme (IMES) befassen wir uns mit Fragen aus dem maschinenbautechnischen Umfeld. Dabei liegt der Fokus auf den drei Kernkompetenzen Biomechanical Engineering, Leichtbautechnik und Angewandter Mechanik.

Der Schwerpunkt Biomechanical Engineering beschäftigt sich mit der Funktion und Pathologien des muskuloskelettalen Bewegungsapparates, um diese Erkenntnisse für die Forschung und Entwicklung von Medizinprodukten einzusetzen. Im Spezifischen ist der Schwerpunkt auf die biomechanische Entwicklung und Prüfung orthopädischer und vaskulärer Implantate ausgerichtet. Zukünftig soll die Schwerpunktforschung auf neuartige Implantat-Technologien erweitert werden unter Berücksichtigung von Smart Materials und Soft Tissue Engineering Lösungen. Die Integration additiver Fertigungsverfahren in individualisierte Medizinprodukte ist ebenfalls von Interesse.

Zum weiteren Ausbau unserer Aktivitäten auf diesem Gebiet suchen wir per 1. Februar 2018 oder früher eine/n

Dozentin/Dozenten Biomechanical Engineering (80 – 100 %)

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Akquisition, Planung und Leitung von angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich Biomechanical Engineering
  • Betreuung von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Übernahme von Lehrveranstaltungen in der Vertiefung Biomechanical Engineering und im Studiengang Maschinentechnik
  • Erweiterung der Schwerpunktforschung durch biomechanische Analysen künstlicher oder körpereigener Implantat-Materialien zur Abdeckung patientenspezifischer Bedürfnisse
Sie verfügen über eine abgeschlossene ingenieurwissenschaftliche Hochschulausbildung im Bereich der Medizinaltechnik oder Biomechanik, vorzugsweise mit Promotion. Ausgewiesene Kompetenz und mehrjährige Erfahrung in der regulatorischen, qualitäts- und prozessorientierten Entwicklung von Medizinprodukten ist Voraussetzung. Das IMES möchte sich künftig verstärkt in der EU-Forschung positionieren, wobei bestehende Erfahrungen mit EU-Forschungsförderprogrammen erwünscht sind. Ihre unternehmerischen Fähigkeiten möchten Sie in der Akquisition von Drittmittelprojekten einsetzen und gerne eigenverantwortlich und motiviert eigene Akzente setzen. Sie haben Freude an der Arbeit mit Studierenden und der Betreuung von wissenschaftlichem Personal.

Können wir Ihnen weitere Fragen beantworten?

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Dr. Robert Eberlein (Leiter IMES), unter Tel. 058 934 4728 oder ebei@zhaw.ch, gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen via Online-Plattform bis Ende September 2017 an Eliane Leemann, HR Consultant, am Standort Winterthur. Bitte beachten Sie, dass wir ausschliesslich Bewerbungen via Online Plattform berücksichtigen und somit keine Bewerbungen per Briefpost oder per E-Mail bearbeiten.

Die School of Engineering strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Dozierendenpositionen an. Bewerbungen von Frauen sind deshalb in besonderem Masse erwünscht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zhaw.ch und www.imes.zhaw.ch.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zhaw.ch.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Stellenausschreibung für eine(n) Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) TVL‐13

Am Institut für Biomechanik ist zum 01. Oktober 2017 eine auf 3 Jahre befristete projektbezogene Stelle für eine(n) wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) (Gehaltsgruppe TVL‐13) zu besetzen.

Voraussetzung

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (B.Sc. und M.Sc. oder Dipl.‐Ing.) der Fachrichtung Maschinenbau oder Mediziningenieurwesen an einer Universität. Kenntnisse in der Bildverarbeitung und der Finite Elemente Modellierung sind erwünscht. Bei erfolgreicher Projektdurchführung besteht die Option einer Verlängerung um bis zu 2 Jahre. Die Stelle kann auch mit bereits promovierten Wissenschaftler(inn)en der gesuchten Fachrichtung besetzt werden.

Thema

Die Beurteilung des Schädigungsgrades des Schaftkonus bei der Hüftrevision ist die Voraussetzung zur Wahl der geeigneten Therapieoption. Bei zu starker Schädigung muss der Schaft revidiert werden da die Bruch‐ bzw. Korrosionsgefahr bei Weiterverwendung des geschädigten Konus nicht abgeschätzt werden kann. Da die Schaftrevision für den Patienten eine signifikante Erhöhung der Invasivität des Eingriffes bedeutet, sollte diese Option nur gewählt werden wenn es unbedingt erforderlich ist. Derzeit ist das Ausmaß der Schädigung an im Patienten verbleibenden Hüftschaftkonen unbekannt. In dem vorliegenden Projekt werden im Rahmen einer Beobachtungssstudie initial in einem Zeitraum von 6 Monaten die Daten von 100 bis 500 Schaftkonen bei Reoperationen oder Revisionen in 3 Endoprothesenzentren mit einer „hohen“ Anzahl an Revisionseingriffen an der Hüfte mittels einer handheld Scan Technologie erfasst und anschießend 3‐dimensional rekonstruiert. Anschließend erfolgt eine Klassifikation der analysierten Konen in Schädigungstypen und die Erstellung eines FE‐Modells zur Berechnung des Einflusses der unterschiedlichen Schädigungsausmaße auf die Kontaktfläche der Konusverbindung sowie die Mikrobewegung bei Biegebelastung. Abschließendes Ziel ist die Formulierung von fundierten Kriterien für das intra‐operative Vorgehen des Operateurs.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bitte per e‐mail an

Prof. Michael M. Morlock Ph.D.
Institute of Biomechanics, TUHH – Hamburg University of Technology Denickestraße 15, D ‐ 21073 Hamburg, Germany
morlock@tuhh.de

Der Bewerbungsschluss ist der 31. August 2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Biomechanik voraussichtlich ab 01.10.2017 folgende – auf 2 Jahre befristete – Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet

Durchführung von wissenschaftlichen Aufgaben im Rahmen des Projektes Optimierung der Stiellänge der femoralen Komponente beim Kniegelenkersatz bei unterschiedlicher distaler knöcherner Abstützung.

Diese Stelle kann bei erfolgreicher Durchführung um 2 Jahre verlängert werden. Die Stelle steht auch für Post-Doktoranden offen.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung Maschinenbau (ggf. mit Vertiefungsrichtungen Biomechanik, Mediziningenieurwesen)
  • Praxiserfahrungen auf dem Gebiet experimentelle Testung sind erwünscht.
  • Spezialkenntnisse auf dem Gebiet Finite Elemente Modellierung sind von Vorteil.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herr Prof. Morlock unter der Rufnummer (040) 42878-3253.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 17.08.2017 unter Angabe der Kenn-Nr. D-17-135 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
– Personalreferat PV32/G –
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Ausschreibung eines „Motorik“-Dissertationsstipendiums

Ausschreibung eines „Motorik“-Dissertationsstipendiums

Die Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftliche Fakultät der Karl-Franzens- Universität Graz schreibt ein „Motorik“-Dissertationsstipendium für die Dauer von drei Jahren aus. Gefördert werden Dissertationsvorhaben auf dem Gebiet der Grundlagenforschung zum Ablauf menschlicher Bewegung, insbesondere solche, die zwischen Physik und Physiologie angesiedelt sind.

Interessiert es Sie, wie sich Menschen bewegen, wie Muskeln Kräfte erzeugen, diese Kräfte über Gelenke nach außen wirken oder wie diese hoch komplexen Abläufe gesteuert werden? Wenn Sie an Fragen aus diesen Themenkomplexen interessiert sind und diese mit biomechanischen Methoden untersuchen wollen, dann sollten Sie sich für dieses Stipendium bewerben.

Für die diesjährige Ausschreibung ist folgender Themenkomplex geplant:

Quer- und Längsschnittuntersuchungen zum Zusammenhang koordinativer Fähigkeiten und funktioneller bzw. struktureller Eigenschaften des menschlichen Gehirns

Sollte sich kein/e Interessent/in für den vorgeschlagenen Themenkomplex bewerben, besteht die Möglichkeit, ein Arbeitsthema zwischen einer/m herausragenden Stipendiatin bzw. Stipendiaten und der Betreuerin bzw. dem Betreuer zu fixieren.

Bewerbungsvoraussetzungen und Bewerbungsunterlagen

  • Hervorragender Studienerfolg im Diplomstudium/Masterstudium (z.B. Biologie, Medizin, Physik, Physiologie, Sportwissenschaft), welches zur Zulassung zum Doktoratsstudium (eventuell unter Auflagen) an der URBI- Fakultät berechtigt.
  • Studienabschlusszeugnis(se) in Kopie.
  • Abstract und Gutachten der Diplomarbeit/der Masterarbeit.
  • Lebenslauf und Motivationsschreiben.
  • Wissenschaftlicher Werdegang mit einem Verzeichnis allfälliger Publikationen.
  • Empfehlungsschreiben.

Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungen inklusive aller Unterlagen sind vom bis zum 31.8.2017 an die Karl-Franzens-Universität Graz, Forschungsmanagement und –service, Elisabethstraße 27, A 8010 Graz, Austria (Email: forschung@uni-graz.at, Telefon: +43 316 380 1287) zu übermitteln. Studentinnen, die Interesse an Grundlagenforschung haben, werden ermutigt, sich zu bewerben. Die Vergabeentscheidung und die Benachrichtigung der BewerberInnen ist für Ende August geplant.

Dauer und Höhe des Stipendiums

Laufzeit: Maximal drei Jahre. Alle 12 Monate ist ein Zwischenbericht vorzulegen. Sollte einer davon nicht positiv ausfallen, wird das Stipendium eingestellt.

Höhe des Stipendiums: € 1.000,– pro Monat (max. € 36.000,–)

Beginn der Auszahlung:
Für ein Stipendium erfolgt die Auszahlung frühestens erstmalig in dem Monat, das auf die Unterzeichnung der Vereinbarung über die Gewährung eines Motorik- Dissertationsstipendiums folgt.

Ende der Auszahlung:
Spätestens nach drei Jahren bzw. nach erfolgter Promotion (sofern die Promotion vor Ablauf der drei Jahre stattfindet). Im Fall außergewöhnlicher Umstände kann auf Antrag des/der Stipendiaten/in eine dreimonatige Verlängerung der Laufzeit des Stipendiums, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Promotion, einstimmig beschlossen werden.

Vergabekommission

Der unabhängigen Vergabekommission gehören drei Wissenschaftler von deutschen und österreichischen Universitäten an. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Zuerkennung dieses Dissertationsstipendiums.

Pflichten der Stipendiatin/des Stipendiaten

  • Kein aufrechtes Arbeitsverhältnis zur Universität Graz. Ausgenommen davon sind Lehraufträge im Ausmaß unter der Geringfügigkeitsgrenze.
  • Keine die Geringfügigkeitsgrenze übersteigenden Einkünfte.
  • Inskription für ein Doktoratsstudium an der URBI-Fakultät sowie Mitglied der Doktoratsschule Sport- und Bewegungswissenschaften.
  • Der/Die Stipendiat/in ist verpflichtet, alle zwölf Monate, der Vergabekommission einen Zwischenbericht, überprüft und unterfertigt von der/dem DissertationsbetreuerIn seiner/ihrer Arbeit an der Dissertation vorzulegen.

Weitere Informationen.

Lecturer/Senior Lecturer

Department of Anatomy
School of Biomedical Sciences
University of Otago, Dunedin, New Zealand

An exciting opportunity has arisen for a dynamic researcher and teacher to join a growing and highly committed group of clinical anatomy researchers and teachers in a large, diverse and research-oriented Department. We are seeking candidates with energy and vision to pursue and engage in new opportunities in the area of clinical anatomy as

Lecturer/Senior Lecturer

The Role

In this role, you will be required to:

  • Undertake world-leading research, preferentially in clinical anatomy, developing/building a strong portfolio of publications and grant successes; and
  • contribute to the development and delivery of clinical anatomy teaching programmes at the undergraduate and postgraduate levels to Health Science (medical, dental and physiotherapy) and Science students.

The Department offers:

  • a world-class working environment in a top-ranked University, and an Anatomy Department ranked 24th in the 2017 QS World University Rankings by Subject;
  • interdisciplinary programmes encompassing clinical anatomy, biological anthropology, neuroscience, and reproduction, genomics and development;
  • excellent support in teaching and research;

Your Skills and Experience

We seek an appointee who:

  • is committed to excellence in research and has proven research ability/excellence within their field of research; and
  • is committed to excellence in research-led teaching and has proven clinical anatomy teaching ability especially within undergraduate and/or postgraduate medical programmes.

Applicants for appointment as a Senior Lecturer will have an on-going and active independent research programme with funding success; applicants for appointment as a Lecturer will have the potential to develop such a programme

Applicants will hold a PhD or equivalent qualification e.g. Doctor of Medicine (MD); Master of Surgery; a professional clinical qualification would be advantageous.

Further Details

The University of Otago is an EEO employer committed to the Treaty of Waitangi and to equity.

The Department of Anatomy and School of Biomedical Sciences aspire to be the research and educational partner of choice for Maori and Pacific communities.

The salary range for a non-medical/dental Lecturer is $78,445 to $NZD93,821 per annum, and for Senior Lecturer is $NZD98,682 to $NZD113,519 per annum.

The salary range for a medical/dental qualified Lecturer is $NZD79,500 to $NZD98,711 per annum, and for Senior Lecturer is $NZD123,124 to $NZD155,144 per annum.

Initial appointment will be made at an appropriate step in these ranges based on qualifications and experience.

Specific enquiries may be directed to Professor Neil Gemmell, Head of Department, Department of Anatomy, via the contact details below.

How to apply

To submit your application please follow this link:

https://otago.taleo.net/careersection/2/jobdetail.ftl?lang=en&job=1701405

Applications quoting reference number 1701405 will close on Sunday, 20 August 2017.

The Department’s homepage address is http://www.otago.ac.nz/Anatomy

The Clinical Anatomy Research Group’s homepage is http://www.otago.ac.nz/anatomy/research/clinical-anatomy/

Tel + 64 3 479 6373, Fax + 64 3 479 7254, Email hod@anatomy.otago.ac.nz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Mitarbeiterin

In der Klinik für Neurologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, ist zum 01.11.2017 eine Stelle als

wissenschaftlicher Mitarbeiter (65%, Entgeltgruppe 13 TV-L)

zu besetzen. Der wissenschaftliche Schwerpunkt des geplanten Projektes liegt in der Erforschung der Gangstörung bei Patienten mit Morbus Parkinson. Dabei geht es insbesondere um die Untersuchung von Kurz- und Langzeiteffekten von asymmetrischem Gangtraining. Die Projekte finden in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt.Die Stelle ist zunächst befristet auf 1 Jahr mit der Option der Verlängerung. Die geplante Projektdauer beträgt 3 Jahre.

Aufgabenbereiche:

  • Planung und Konzeption der Studien
  • Rekrutierung der Probanden und Durchführung der Messungen/Trainingseinheiten sowie Auswertung der Daten
  • Laborarbeit (kinematische Analysen, ggf. EMG)
  • Veröffentlichung der Ergebnisse und Anfertigung einer Dissertation

Qualifikationsanforderungen:

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master,Staatsexamen) im Bereich Sportwissenschaft/Sport oder verwandter Disziplinen, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet
  • hohes mathematisch-naturwissenschaftliches Interesse
  • fundierte Kenntnisse in den Bereichen Motorik/Bewegungswissenschaft
  • Interesse und Freude an der Arbeit mit älteren neurologischen Patienten
  • Erfahrung in der Durchführung experimenteller Studien
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort u. Schrift
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, ausgeprägte Eigeninitiative und ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft

Wünschenswert aber nicht zwingend erforderlich:

  • Programmierkenntnisse (Matlab, R)
Bewerbungen (Anschreiben, Lebenslauf, Abiturzeugnis, Hochschulzeugnis, ggf. Empfehlungsschreiben;bitte in einem PDF zusammenfassen) richten Sie bitte per mail an:Dr. phil. Christian Schlenstedt
c.schlenstedt@neurologie.uni-kiel.de

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Mitarbeiterin

An der Medizinischen Hochschule Hannover im Labor für Biomechanik und Biomaterialien der Orthopädischen Klinik ist die Stelle eines/einer

Wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin

im Rahmen eines ANR-DFG geförderten bilateralen Forschungsvorhabens zum Thema

Optimization-based musculoskeletal simulation of pathological gait

zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Es besteht die Möglichkeit einer Verlängerung auf insgesamt 3 Jahre. Die Vergütung erfolgt nach 100% TV-L. Es besteht die Möglichkeit der Promotion.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Die selbstständige Mitwirkung an einer bilateralen Forschungskooperation, mit dem Ziel der Etablierung und vergleichenden Untersuchung innovativer Simulationsmethoden in einer klinischen Umgebung
  • Erstellung skalierter, patientenspezifischer Modelle, sowie die Etablierung einer Schnittstelle zwischen der klinischen Ganganalyse und einer Simulationsumgebung.
  • Die Analyse, die statistische Auswertung und der Vergleich erfasster und berechneter Daten, sowie die Vorbereitung von Berichten und Publikationen in deutscher sowie englischer Sprache.
  • Die Betreuung der in den Projekten mitwirkenden Projektpartner und Studenten.

Die Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Dipl. oder M.Sc.) in den Ingenieurwissenschaften oder einer vergleichbaren Disziplin.
  • Erfahrung mit Programmierung und/oder Anwendung numerischer Simulationsmethoden in mindestens einem Anwendungsbereich (FEM, MKS, Regelungstechnik, oder vergleichbar)
  • Solides Hintergrundwissen in Regelungstechnik
  • Schriftliche Präsentations- und Medienkompetenz, ein analytisches und zielorientiertes Vorgehen, Verantwortungsbereitschaft und Lernbereitschaft
  • Eigeninitiative, Kreativität und Teamfähigkeit
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Zusätzlich wünschenswerte Qualifikationen sind:

  • Die Bereitschaft, sich in neue Fragestellungen und Methoden einzuarbeiten und diese weiterzuentwickeln
  • Gute Kenntnisse in mindestens einer Programmiersprache
  • Erfahrungen in biomechanischen Untersuchungen

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Medizinische Hochschule Hannover strebt eine Erhöhung des Frauenanteils im wissenschaftlichen Bereich an und fordert daher insbesondere qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Frauen werden bei gleichwertiger Qualifikation grundsätzlich bevorzugt berücksichtigt.

Wenn Sie Fragen zu diesem Stellenangebot haben sollten, freuen wir uns auf Ihren Anruf.

PD Dr.-Ing. Christof Hurschler (Ph.D.)
Labor für Biomechanik und Biomaterialien
Orthopädische Klinik der MHH
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
+49 511 5354 647 Voice
+49 511 5354 875 Fax
+49 172 5946 909 Mobile
mailto:hurschler.christof@mh-hannover.de
www.lbb-mhh.de

W1-Professur für Bewegung und Gesundheit

An der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock ist – vorbehaltlich haushaltsrechtlicher Regelungen – zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W1-Professur für Bewegung und Gesundheit

zu besetzen.

Zu den Aufgaben der Stelleninhaberin/des Stelleninhabers gehört die Vertretung des fachübergreifenden Schwerpunkts Bewegung und Gesundheit in Forschung und Lehre.
In der Lehre werden Angebote für die neu einzurichtenden Teilstudiengänge im Rahmen der Bachelor- und Master-Studiengänge der Philosophischen Fakultät, sowie in allen Lehramtsstudiengängen des Instituts für Sportwissenschaft erwartet. Dazu sind Seminare und praktische Lehrveranstaltungen anzubieten. Konzeptionelle Arbeit im Hinblick auf die Weiterentwicklung der BA/MA-Teilstudiengänge des Instituts wird erwartet. Es werden ausgewiesene Erfahrungen entsprechend der Lehrstuhldenomination in der empirischen Forschung mit naturwissenschaftlich-experimentellem Profil vorausgesetzt. Zugang zum DFG-Großgerät des Instituts GRAIL wird gewährt.

Erwartet wird ein Studienabschluss im Bereich der Sportwissenschaft, im Bereich der Gesundheitswissenschaft oder in Medizin sowie eine Promotion mit sehr gutem Abschluss.

Die Universität Rostock hat ihre Forschungsaktivitäten in vier Profillinien gebündelt. Von der künftigen Stelleninhaberin/dem künftigen Stelleninhaber wird erwartet, dass sie/er in der Profillinie 3: Altern des Individuums und der Gesellschaft mitarbeitet.

Auskunft erteilt:

Prof. Dr. Sven Bruhn, Vorsitzender der Berufungskommission Institut für Sportwissenschaft
Telefon: 0381 498 2753
E-Mail: sven.bruhn@uni-rostock.de

****

Die Einstellungsvoraussetzungen bestimmen sich gemäß § 62 Landeshochschulgesetz Mecklenburg- Vorpommern (LHG M-V). Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in oder wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollen Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Die Professur wird gemäß § 62 LHG M-V als Juniorprofessur im Beamtenverhältnis auf Zeit oder ggf. im Angestelltenverhältnis besetzt.

Besondere Fähigkeiten und Leistungen in der Lehre sowie in der Wissenschaftsorganisation und akademischen Selbstverwaltung finden Berücksichtigung. Zu diesem Zweck sind die Ergebnisse in der Lehre, die Vorstellungen zur künftigen Lehre inkl. zur didaktischen Gestaltung von Lehrveranstaltungen darzulegen und die Erfahrungen im wissenschaftlichen Management zu beschreiben. Aktives Engagement und Erfahrung bei der Einwerbung von Drittmitteln werden erwartet.

Die Universität Rostock bekennt sich zu ihren universitären Führungsleitlinien.

Die Universität Rostock strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert daher qualifizierte Frauen mit Bezug auf § 7 Abs. 3 des Gleichstellungsgesetzes Mecklenburg- Vorpommern nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei im Wesentlichen gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation besonders berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Darstellung des wissenschaftlichen und beruflichen Werdegangs, Schriftenverzeichnis, Aufstellung der bisherigen Lehrtätigkeit, eventuell hochschuldidaktischer Zusatzqualifikationen und der bisherigen Drittmitteleinwerbung sowie Beschreibung künftiger Forschungsabsichten) sind bis 31.07.2017 zu richten an die Universität Rostock, Dekan der Philosophischen Fakultät, 18051 Rostock.

Bewerbungskosten können vom Land Mecklenburg-Vorpommern leider nicht übernommen werden.

Ingenieur / Ingenieurin Fachrichtung Maschinenbau, Biomechanik

                   

Das Universitätsklinikum Münster ist eines der führenden Krankenhäuser Deutschlands. Eine solche Position erlangt man nicht nur durch Größe und medizinische Erfolge. Wichtig ist das Engagement jedes Einzelnen. Wir brauchen Ihr Engagement, um selbst im Kleinen Großes für unsere Patienten leisten zu können. Dafür bieten wir Ihnen viele Möglichkeiten, damit Sie selbst weiter wachsen können.

Wir suchen für das Institut für Experimentelle Muskuloskelettale Medizin, Funktionsbereich Biomechanik, zum nächstmöglichen Zeitpunkt zunächst befristet auf 2 Jahre mit der Möglichkeit der Verlängerung einen/eine

Ingenieur / Ingenieurin Fachrichtung Maschinenbau, Biomechanik vollzeitbeschäftigt, Vergütung nach TV-L Kennziffer: 00907

Der Funktionsbereich Biomechanik ist ein selbstständiger Forschungs- und Technologiebereich des Instituts für Experimentelle Muskuloskelettale Medizin und übernimmt in enger Kooperation und personeller Verzahnung mit den klinischen Einrichtungen des Zentrums für Muskuloskelettale Medizin die biomechanische Forschung auf dem Gebiet von Verletzungen und Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates. Zu dem Bereich gehören modernste biomechanische Messverfahren (Instron; Zwick/Roell; TA-Instruments; KUKA – Roboter; photo-optische Messsysteme, Röntgen- und Bildanalyse) in entsprechenden Räumlichkeiten sowie der Zugang zu einer feinmechanischen Werkstatt mit u. a. CNC- und NC-Fräsmaschinen und einem Laserschweißgerät.

Ihr Aufgabenbereich:

  • Sie sind als Ingenieur/-in für den technischen Betrieb des Funktionsbereichs Biomechanik zuständig, insbesondere für die Materialprüfmaschinen. Dazu zählt die enge Zusammenarbeit mit Ärzten/Ärztinnen und Studenten/Studentinnen bei der Umsetzung von Projektideen (Einschätzung der technischen Machbarkeit, Konstruktion von Testaufbauten, Erstellung von Testroutinen, Datenauswertung, Abschlussberichten)
  • die Einweisung und Betreuung an den Prüfmaschinen wird einen integralen Bestandteil Ihrer Tätigkeit als Ingenieur/-in darstellen
  • ferner werden Sie bei der Organisation und Koordination des Funktionsbereichs mitwirken
  • auf Wunsch können Sie eigene Ideen und Fragestellungen bearbeiten

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes ingenieurwissenschaftliches Studium (Schwerpunkte Biomechanik, Werkstofftechnik/Materialprüfung, Mess- und Regelungstechnik)
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Motivation sowie die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit Ärzten, Naturwissenschaftlern und Ingenieuren
  • Sie haben idealerweise Erfahrung mit biomechanischen Testsystemen und Maschinen gesammelt und kennen sich im Wissenschaftsbetrieb aus
  • Sie zeichnen sich durch Sorgfalt und Organisationsgeschick aus und runden unser interdisziplinäres Team mit Ihrer Persönlichkeit ab

Wir bieten Ihnen ein hochmotiviertes Team, welches aktuelle klinische Fragestellungen biomechanisch bearbeitet, sowie eine enge Vernetzung/Kooperation mit national und international bedeutenden biomechanischen Forschungseinrichtungen und den führenden Industriepartnern.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Leiter des Funktionsbereiches Biomechanik, Herrn Priv.-Doz. Dr. Dirk Wähnert, unter Tel.: 0251/83-56301.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung über unser Karriereportal bis zum 31.05.2017. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.karriere.ukmuenster.de.

Das UKM unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und ist daher seit 2010 als familienbewusstes

Unternehmen zertifiziert. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt; im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften werden Frauen bevorzugt eingestellt. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Universitätsklinikum Münster

Albert-Schweitzer-Campus 1 · Gebäude D5 · 48149 Münster

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter I

Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Biomechanik voraussichtlich ab 01.10.2017 folgende – für die Dauer des unten genannten Projektes auf 2 Jahre befristete – Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-17-85Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet

Durchführung von wissenschaftlichen Aufgaben für die Dauer des Projektes:“Optimierung der Stiellänge der femoralen Komponente beim Kniegelenkersatz bei unterschiedlicher distaler knöcherner Abstützung“

Voraussetzungen

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtungen Maschinenbau (ggf. mit Vertiefungsrichtungen Biomechanik, Mediziningenieurwesen).Praxiserfahrungen auf dem Gebiet experimentelle Testung sind erwünscht.Spezialkenntnisse auf dem Gebiet Finite Elemente Modellierung sind von Vorteil.Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herr Prof. Morlock unter der Rufnummer (040)42878-3053.Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 26.06.2017 unter Angabe der Kenn-Nr. D-17-85 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
– Personalreferat PV32/G –
21071 Hamburg
Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.