Home » Job Annoncen

Category Archives: Job Annoncen

Ausschreibung eines „Motorik“-Dissertationsstipendiums

Ausschreibung eines „Motorik“-Dissertationsstipendiums

Die Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftliche Fakultät der Karl-Franzens- Universität Graz schreibt ein „Motorik“-Dissertationsstipendium für die Dauer von drei Jahren aus. Gefördert werden Dissertationsvorhaben auf dem Gebiet der Grundlagenforschung zum Ablauf menschlicher Bewegung, insbesondere solche, die zwischen Physik und Physiologie angesiedelt sind.

Interessiert es Sie, wie sich Menschen bewegen, wie Muskeln Kräfte erzeugen, diese Kräfte über Gelenke nach außen wirken oder wie diese hoch komplexen Abläufe gesteuert werden? Wenn Sie an Fragen aus diesen Themenkomplexen interessiert sind und diese mit biomechanischen Methoden untersuchen wollen, dann sollten Sie sich für dieses Stipendium bewerben.

Für die diesjährige Ausschreibung ist folgender Themenkomplex geplant:

Quer- und Längsschnittuntersuchungen zum Zusammenhang koordinativer Fähigkeiten und funktioneller bzw. struktureller Eigenschaften des menschlichen Gehirns

Sollte sich kein/e Interessent/in für den vorgeschlagenen Themenkomplex bewerben, besteht die Möglichkeit, ein Arbeitsthema zwischen einer/m herausragenden Stipendiatin bzw. Stipendiaten und der Betreuerin bzw. dem Betreuer zu fixieren.

Bewerbungsvoraussetzungen und Bewerbungsunterlagen

  • Hervorragender Studienerfolg im Diplomstudium/Masterstudium (z.B. Biologie, Medizin, Physik, Physiologie, Sportwissenschaft), welches zur Zulassung zum Doktoratsstudium (eventuell unter Auflagen) an der URBI- Fakultät berechtigt.
  • Studienabschlusszeugnis(se) in Kopie.
  • Abstract und Gutachten der Diplomarbeit/der Masterarbeit.
  • Lebenslauf und Motivationsschreiben.
  • Wissenschaftlicher Werdegang mit einem Verzeichnis allfälliger Publikationen.
  • Empfehlungsschreiben.

Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt

Bewerbungsfrist

Die Bewerbung inklusive aller Unterlagen ist vom 1. 12. 2017 bis zum 20. 1. 2018 an die Karl-Franzens-Universität Graz, Forschungsmanagement und –service, Elisabethstraße 27, A 8010 Graz, Austria (Email: forschung@uni-graz.at, Telefon: +43 316 380 1287) zu übermitteln. Studentinnen, die Interesse an Grundlagenforschung haben, werden ermu- tigt, sich zu bewerben. Die Vergabeentscheidung und die Benachrichtigung der Bewerbe- rInnen sind für Mitte Februar 2018 geplant.

Dauer und Höhe des Stipendiums

Laufzeit: Maximal drei Jahre. Alle 12 Monate ist ein Zwischenbericht vorzulegen. Sollte einer davon nicht positiv ausfallen, wird das Stipendium eingestellt.

Höhe des Stipendiums: € 1.000,– pro Monat

Beginn der Auszahlung

Für ein Stipendium erfolgt die Auszahlung frühestens erstmalig in dem Monat, das auf die Unterzeichnung der Vereinbarung über die Gewährung eines Motorik- Dissertationsstipendiums folgt.

Ende der Auszahlung

Spätestens nach drei Jahren bzw. nach erfolgter Promotion (sofern die Promotion vor Ablauf der drei Jahre stattfindet). Im Fall außergewöhnlicher Umstände kann auf Antrag des/der Stipendiaten/in eine dreimonatige Verlängerung der Laufzeit des Stipendiums, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Promotion, einstimmig beschlossen werden.

Vergabekommission

Der unabhängigen Vergabekommission gehören drei Wissenschaftler von deutschen und österreichischen Universitäten an. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Zuerkennung dieses Dissertationsstipendiums.

Pflichten der Stipendiatin/des Stipendiaten

  • Kein aufrechtes Arbeitsverhältnis zur Universität Graz. Ausgenommen davon sind Lehraufträge im Ausmaß unter der Geringfügigkeitsgrenze.
  • Keine die Geringfügigkeitsgrenze übersteigenden Einkünfte.
  • Inskription für ein Doktoratsstudium an der URBI-Fakultät sowie Mitglied der Doktoratsschule Sport- und Bewegungswissenschaften.
  • Der/Die Stipendiat/in ist verpflichtet, alle zwölf Monate, der Vergabekommission einen Zwischenbericht, überprüft und unterfertigt von der/dem DissertationsbetreuerIn seiner/ihrer Arbeit an der Dissertation vorzulegen.

Weitere Information zum Institut für Sportwissenschaft Graz und dem Motorik-Stipendium sind unter https://sportwissenschaft.uni-graz.at/ bzw. bei Univ.Prof. Dr. Markus Tilp (markus.tilp@uni-graz.at) erhältlich.

Wissenschaftliche/r Assistent/in mit Doktorat

Die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften (KL) – gegründet im Jahr 2013 – ist im Umfeld einer erfolgreichen Lehr- und Forschungslandschaft am Campus Krems und im Universitätsklinikverbund St. Pölten, Krems und Tulln angesiedelt. Mit ihrem Bologna konformen Studienangebot in den gesundheitspolitisch wichtigen Schlüsselfeldern Humanmedizin, Psychotherapie und Beratungswissenschaften sowie Psychologie ermöglicht sie den Zugang zu neuen, innovativen Berufsfeldern in den Gesundheitswissenschaften. Durch die Zusammenarbeit mit strategischen Partnerinstitutionen in Wissenschaft und Forschung wird eine Profilbildung in definierten Schwerpunkten der biomedizinischen, medizintechnischen und biopsychosozialen Wissenschaften angestrebt.

Ab Jänner 2018 kommt am Department für Anatomie und Biomechanik (Fachbereich Biomechanik, Prof. Dieter Pahr, dieter.pahr@kl.ac.at) folgende auf 3 Jahre befristete Stelle zur Besetzung:

Wissenschaftliche/r Assistent/in mit Doktorat

Ihre Aufgaben:

  • Wissenschaftliches Arbeiten innerhalb von Forschungsprojekten
  • Im speziellen Verwendung von Mikro-Computertomographie (µCT), biomechanischen Testungen, begleitende Finite-Elemente-Analyse und ggf. 3D Druck
  • Programmierung von Auswerte- und Analysesoftware
  • Mitwirkung in der Lehre im Bereich der Mathematik, Physik, Informatik, Physik und Medizintechnik

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Diplom- oder Masterstudium der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Technische Physik, Biomedizinische Technik bzw. gleichwertiges Studium im In- oder Ausland.
  • Grundlagen in den Bereichen Programmierung, Biomechanik, Bildgebung (CT), experimentelle Materialcharakterisierung
  • Gute Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in der Lehre, Lehrerfahrung ist von Vorteil
  • Zuverlässige und selbständige Arbeitsweise
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten und an der Erstellung einer Dissertation
  • Freundliches, offenes Auftreten und Teamfähigkeit

Ihre Perspektive:

  • Es erwartet Sie eine herausfordernde Tätigkeit in einem international anerkannten und hoch motivierten Team.

Forschungsthemen

  • Biomechanische Charakterisierung und FEA Simulationen im Bereich der endochondralen Ossifikation für die Knochenregenerierung
  • Biomechanische Untersuchung des Abbauverhalten und FEA Simulation im von biodegradierbarem Magnesium für Implantate

Die KL strebt ein ausgewogenes Verhältnis der Geschlechter an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Die Mindesteinstufung beträgt € 2.045,- (30 h) brutto pro Monat.

Wir freuen uns auf Ihre überzeugende Bewerbung! Wenden Sie sich schriftlich unter Vorlage eines Motivationsschreibens, Ihres Lebenslaufs und Ihrer Zeugnisse bis spätestens 19.11.2017 an: bewerbung@kl.ac.at z.H. Frau Christina Schwaiger.

Im Fachbereich Biomechanik werden laufend Pre Doc Stellen vergeben, wir nehmen deshalb auch nach Ablauf der Frist Initiativbewerbungen an.

Master Studentin/en Biomechanische Forschung

Ausschreibung einer Stelle für eine/n Master Studentin/en bei Ottobock – Biomechanische Forschung in Göttingen

 

Im Bereich Clinical Research & Services – Biomechanische Forschung bei der Ottobock Healthcare Gmbh in Göttingen ist eine Stelle für eine/n Master-Studentin/en zur Thematik Biomechanische Modellierung zu besetzen.

Im Fokus steht die Entwicklung von spezifischen Modellen für Beinprothesen mit dem Mehrkörperdynamik-Tool ALASKA DYNAMICUS.

Voraussetzung:

Neben einem grundsätzlichen Interesse an der Thematik ist ein ingenieurs-/natur-wissenschaftlicher Studiengang mit entsprechenden Grundkenntnissen der Technischen Mechanik Voraussetzung.

Wünschenswert sind Vorkenntnisse im Bereich der biomechanischen Modellierung (z.B. mit ALASKA, OpenSim, MATLAB).

Ein Praktikum zur Einarbeitung um Vorfeld der Masterarbeits-Phase ist möglich.

Email-Kontakt für weitere Informationen:

Dr. Thomas Schmalz <Thomas.Schmalz@ottobock.com>

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlichen Mitarbeiter Fachrichtungen Maschinenbau (ggf. mit Vertiefungsrichtungen Biomechanik, Mediziningenieurwesen)

  • es erwartet Sie ein vielfältiges Aufgabenspektrum im Bereich der Biomechanik in Bezug auf neue Implantate
  • Ihre zukünftige Tätigkeit umfasst die experimentelle Validierung von additiv gefertigten Designentwürfe für Knieendoprothesen
  • Sie werden eingebunden sowohl in die Grundlagenforschung und als auch in die klinische Forschung
  •  

Sie überzeugen durch

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung Maschinenbau (ggf. mit Vertiefungsrichtungen Biomechanik, Mediziningenieurwesen)
  • Praxiserfahrungen auf dem Gebiet experimentelle Testung
  • Interesse an biologischen/medizinischen Fragestellungen und Bereitschaft zu interdisziplinärer Arbeit
  • ausgeprägte Kommunikationsstärke sowie Organisations- und Teamfähigkeit eine schnelle Auffassungsgabe, selbstständiges Arbeiten

Wir bieten Ihnen:

  • Mitarbeit in einem kollegialen Team
  • freundliche Arbeitsatmosphäre
  • Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • einen Arbeitsplatz in einer begehrten Region mit hohem Familien- und Freizeitwert die Möglichkeit zum Aufbau einer eigenen Arbeitsgruppe

Die Stelle ist in Vollzeit zu besetzen und zunächst auf 3 Jahre befristet.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Prof. Dr. Anke Bernstein unter der Rufnummer (0761) 270-90800 oder der Email anke.bernstein@uniklinik-freiburg.de.

Bitte bewerben Sie sich mit den üblichen Unterlagen bis zum 27.10.2017 unter folgender Adresse: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Department Chirurgie, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Labor für Muskuloskelettale Forschung (MFL)
Prof. Dr. Anke Bernstein
Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg

PostDoc “Advancing soft tissue biomechanical characterization”

The Charité – Universitätsmedizin Berlin is a joint institution of the Freie Universität Berlin and the Humboldt-Universität zu Berlin. The Charité is one of the largest university hospitals in Europe. Here, 3700 doctors and scientists treat patients, perform research and teach at the highest international level. The Charité also has an international reputation for excellence in training, with certifications in the medical, clinical and management fields.

The following position is currently available in the workgroup “Musculoskeletal Biomechanics” within the Julius Wolff Institute (JWI) under the direction of Prof. Dr. Georg Duda:

PostDoc
“Advancing soft tissue biomechanical characterization”

The Julius Wolff Institute focuses on applied and basic research in orthopedics and traumatology with special focus on regeneration of the musculoskeletal system after injury or degenerative diseases. Our aim is gain a better understanding of the loads and strains acting in a human body and the resulting biological consequences of such mechanical conditions. For our biomechanics lab we are searching for a PostDoc that is scientifically interested to develop unique approaches for biomechanical characterizations, specifically in soft tissues. We think that combining histological observations with structural characterizations will enable our understanding of the role of mechano-biology in soft tissues in general. While being very open in the scientific focus for the candidate, we would like to follow the tradition of Julius Wolff in aiming to unravel the linkage between loads and resulting biological consequences.

Your tasks would be:

  • to further develop existing and invent new technologies for soft tissue characterization of various soft tissues across various length scales
  • merge mechanical matrix characterization with histological and immun-histological imaging of the same tissue, ideally towards a 3D understanding of extracellular matrix properties in different soft tissues
  • employ the new testing strategies for soft materials also for synthetic materials ex vivo and for life imaging

Your profile:

  • master or diploma in mechanics, mechanical engineering, physics or material sciences
  • solid understanding of mechanical testing, incl. existing measurement software tools
  • a PhD in biomedical sciences or similar fields with a publication track record illustrating         independent working capabilities

highly appreciated:

  • experience in biomechanical testing and development of devices
  • communication skills in English
  • you are team oriented, enthusiastic and flexible

Salary will be according to the TV-Charité structure (E13 scale) with 39 hours/week. The position is offered for a duration of 36 months, with an option for extension.

The Charité – Universitätsmedizin Berlin hires based on the suitability, competence and professional performance of applicants. We actively promote equality of all employees. We therefore welcome applications from women and men, regardless of their cultural and social background, age, religion, belief, disability or sexual orientation. Applicants with a disability are given preferred consideration if equally qualified.

Please send your complete application including a motivation letter what you would find specially interesting on this job offer within 14 days, with reference to the ID above to the following address:

Charité – Universitätsmedizin Berlin,

Julius Wolff Institute, Sekretariat, Augustenburger Platz 1, 13353 Berlin, Germany

You can also submit your application via email: georg.duda@charite.de

The application material will be returned only if a stamped addressed envelope is enclosed. Unfortunately, travel costs for an interview cannot be covered.

PhD Student in the field of Biomechanics

Empa – the place where innovation starts

Empa is the research institute for materials science and technology of the ETH Domain and conducts cutting-edge research for the benefit of industry and the well-being of society.

Our Laboratory for Mechanics of Materials and Nanostructures is looking for a

PhD Student in the field of Biomechanics

Your Tasks

You will work on a research project funded by the Swiss National Science Foundation that will contribute to the understanding of deformation and failure of bone on the microscale and its impact on whole bone strength. You will be enrolled in a doctoral program at ETH Zürich and exploit the micromechanical yield- and postyield properties of bone on the level of the extracellular matrix. During the course of the project, you will be involved in sample preparation, micromechanical experiments at different environmental conditions, electron microscopic imaging, Raman spectroscopy, as well as data analysis and interpretation.

The project is initiated in cooperation with Prof. Edoardo Mazza of the Institute of Mechanical Systems of ETH Zürich.

Your Profile

You must hold a Master’s or an equivalent Degree in Mechanical Engineering or Materials Science. A high motivation to work at the leading edge of measurement science and to work in international, multidisciplinary research teams is essential. Knowledge of English (oral and written) is important and knowledge of German would be an advantage. Experience in nanomechanical testing techniques like nanoindentation, electron microscopy based techniques as well as programming (e.g. Matlab, Labview, Python) is desirable.

For further information about the position please contact Dr. Jakob Schwiedrzik, jakob.schwiedrzik@empa.ch or Dr. Johann Michler, johann.Michler@empa.ch and visit our website www.empa.ch/web/s206 and Empa-Video

We look forward to receiving your online application including a letter of motivation, CV, diplomas with transcript and contact details of two referees. Please upload the requested documents through our webpage https://apply.refline.ch/673276/0889/pub/1/index.html. Applications via email will not be considered.

Dozentin/Dozenten Biomechanical Engineering (80 – 100 %)

Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist mit über 12‘000 Studierenden und rund 3‘000 Mitarbeitenden eine der grössten Mehrsparten-Fachhochschulen der Schweiz.

Die School of Engineering (SoE) setzt als eine der führenden technischen Hochschulen in der Schweiz auf zukunftsrelevante Themen. 13 Institute und Zentren garantieren qualitativ hochstehende Ausbildung, Forschung und Entwicklung mit Fokus auf die Bereiche Energie, Mobilität, Information und Gesundheit.

Am Institut für Mechanische Systeme (IMES) befassen wir uns mit Fragen aus dem maschinenbautechnischen Umfeld. Dabei liegt der Fokus auf den drei Kernkompetenzen Biomechanical Engineering, Leichtbautechnik und Angewandter Mechanik.

Der Schwerpunkt Biomechanical Engineering beschäftigt sich mit der Funktion und Pathologien des muskuloskelettalen Bewegungsapparates, um diese Erkenntnisse für die Forschung und Entwicklung von Medizinprodukten einzusetzen. Im Spezifischen ist der Schwerpunkt auf die biomechanische Entwicklung und Prüfung orthopädischer und vaskulärer Implantate ausgerichtet. Zukünftig soll die Schwerpunktforschung auf neuartige Implantat-Technologien erweitert werden unter Berücksichtigung von Smart Materials und Soft Tissue Engineering Lösungen. Die Integration additiver Fertigungsverfahren in individualisierte Medizinprodukte ist ebenfalls von Interesse.

Zum weiteren Ausbau unserer Aktivitäten auf diesem Gebiet suchen wir per 1. Februar 2018 oder früher eine/n

Dozentin/Dozenten Biomechanical Engineering (80 – 100 %)

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Akquisition, Planung und Leitung von angewandten Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Bereich Biomechanical Engineering
  • Betreuung von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten sowie Übernahme von Lehrveranstaltungen in der Vertiefung Biomechanical Engineering und im Studiengang Maschinentechnik
  • Erweiterung der Schwerpunktforschung durch biomechanische Analysen künstlicher oder körpereigener Implantat-Materialien zur Abdeckung patientenspezifischer Bedürfnisse
Sie verfügen über eine abgeschlossene ingenieurwissenschaftliche Hochschulausbildung im Bereich der Medizinaltechnik oder Biomechanik, vorzugsweise mit Promotion. Ausgewiesene Kompetenz und mehrjährige Erfahrung in der regulatorischen, qualitäts- und prozessorientierten Entwicklung von Medizinprodukten ist Voraussetzung. Das IMES möchte sich künftig verstärkt in der EU-Forschung positionieren, wobei bestehende Erfahrungen mit EU-Forschungsförderprogrammen erwünscht sind. Ihre unternehmerischen Fähigkeiten möchten Sie in der Akquisition von Drittmittelprojekten einsetzen und gerne eigenverantwortlich und motiviert eigene Akzente setzen. Sie haben Freude an der Arbeit mit Studierenden und der Betreuung von wissenschaftlichem Personal.

Können wir Ihnen weitere Fragen beantworten?

Für fachliche Auskünfte steht Ihnen Dr. Robert Eberlein (Leiter IMES), unter Tel. 058 934 4728 oder ebei@zhaw.ch, gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen via Online-Plattform bis Ende September 2017 an Eliane Leemann, HR Consultant, am Standort Winterthur. Bitte beachten Sie, dass wir ausschliesslich Bewerbungen via Online Plattform berücksichtigen und somit keine Bewerbungen per Briefpost oder per E-Mail bearbeiten.

Die School of Engineering strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Dozierendenpositionen an. Bewerbungen von Frauen sind deshalb in besonderem Masse erwünscht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zhaw.ch und www.imes.zhaw.ch.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zhaw.ch.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Stellenausschreibung für eine(n) Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) TVL‐13

Am Institut für Biomechanik ist zum 01. Oktober 2017 eine auf 3 Jahre befristete projektbezogene Stelle für eine(n) wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) (Gehaltsgruppe TVL‐13) zu besetzen.

Voraussetzung

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (B.Sc. und M.Sc. oder Dipl.‐Ing.) der Fachrichtung Maschinenbau oder Mediziningenieurwesen an einer Universität. Kenntnisse in der Bildverarbeitung und der Finite Elemente Modellierung sind erwünscht. Bei erfolgreicher Projektdurchführung besteht die Option einer Verlängerung um bis zu 2 Jahre. Die Stelle kann auch mit bereits promovierten Wissenschaftler(inn)en der gesuchten Fachrichtung besetzt werden.

Thema

Die Beurteilung des Schädigungsgrades des Schaftkonus bei der Hüftrevision ist die Voraussetzung zur Wahl der geeigneten Therapieoption. Bei zu starker Schädigung muss der Schaft revidiert werden da die Bruch‐ bzw. Korrosionsgefahr bei Weiterverwendung des geschädigten Konus nicht abgeschätzt werden kann. Da die Schaftrevision für den Patienten eine signifikante Erhöhung der Invasivität des Eingriffes bedeutet, sollte diese Option nur gewählt werden wenn es unbedingt erforderlich ist. Derzeit ist das Ausmaß der Schädigung an im Patienten verbleibenden Hüftschaftkonen unbekannt. In dem vorliegenden Projekt werden im Rahmen einer Beobachtungssstudie initial in einem Zeitraum von 6 Monaten die Daten von 100 bis 500 Schaftkonen bei Reoperationen oder Revisionen in 3 Endoprothesenzentren mit einer „hohen“ Anzahl an Revisionseingriffen an der Hüfte mittels einer handheld Scan Technologie erfasst und anschießend 3‐dimensional rekonstruiert. Anschließend erfolgt eine Klassifikation der analysierten Konen in Schädigungstypen und die Erstellung eines FE‐Modells zur Berechnung des Einflusses der unterschiedlichen Schädigungsausmaße auf die Kontaktfläche der Konusverbindung sowie die Mikrobewegung bei Biegebelastung. Abschließendes Ziel ist die Formulierung von fundierten Kriterien für das intra‐operative Vorgehen des Operateurs.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bitte per e‐mail an

Prof. Michael M. Morlock Ph.D.
Institute of Biomechanics, TUHH – Hamburg University of Technology Denickestraße 15, D ‐ 21073 Hamburg, Germany
morlock@tuhh.de

Der Bewerbungsschluss ist der 31. August 2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Link zur TUHH-Homepage

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Institut für Biomechanik voraussichtlich ab 01.10.2017 folgende – auf 2 Jahre befristete – Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Aufgabengebiet

Durchführung von wissenschaftlichen Aufgaben im Rahmen des Projektes Optimierung der Stiellänge der femoralen Komponente beim Kniegelenkersatz bei unterschiedlicher distaler knöcherner Abstützung.

Diese Stelle kann bei erfolgreicher Durchführung um 2 Jahre verlängert werden. Die Stelle steht auch für Post-Doktoranden offen.

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, insbesondere der Fachrichtung Maschinenbau (ggf. mit Vertiefungsrichtungen Biomechanik, Mediziningenieurwesen)
  • Praxiserfahrungen auf dem Gebiet experimentelle Testung sind erwünscht.
  • Spezialkenntnisse auf dem Gebiet Finite Elemente Modellierung sind von Vorteil.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Herr Prof. Morlock unter der Rufnummer (040) 42878-3253.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 17.08.2017 unter Angabe der Kenn-Nr. D-17-135 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
– Personalreferat PV32/G –
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

Ausschreibung eines „Motorik“-Dissertationsstipendiums

Ausschreibung eines „Motorik“-Dissertationsstipendiums

Die Umwelt-, Regional- und Bildungswissenschaftliche Fakultät der Karl-Franzens- Universität Graz schreibt ein „Motorik“-Dissertationsstipendium für die Dauer von drei Jahren aus. Gefördert werden Dissertationsvorhaben auf dem Gebiet der Grundlagenforschung zum Ablauf menschlicher Bewegung, insbesondere solche, die zwischen Physik und Physiologie angesiedelt sind.

Interessiert es Sie, wie sich Menschen bewegen, wie Muskeln Kräfte erzeugen, diese Kräfte über Gelenke nach außen wirken oder wie diese hoch komplexen Abläufe gesteuert werden? Wenn Sie an Fragen aus diesen Themenkomplexen interessiert sind und diese mit biomechanischen Methoden untersuchen wollen, dann sollten Sie sich für dieses Stipendium bewerben.

Für die diesjährige Ausschreibung ist folgender Themenkomplex geplant:

Quer- und Längsschnittuntersuchungen zum Zusammenhang koordinativer Fähigkeiten und funktioneller bzw. struktureller Eigenschaften des menschlichen Gehirns

Sollte sich kein/e Interessent/in für den vorgeschlagenen Themenkomplex bewerben, besteht die Möglichkeit, ein Arbeitsthema zwischen einer/m herausragenden Stipendiatin bzw. Stipendiaten und der Betreuerin bzw. dem Betreuer zu fixieren.

Bewerbungsvoraussetzungen und Bewerbungsunterlagen

  • Hervorragender Studienerfolg im Diplomstudium/Masterstudium (z.B. Biologie, Medizin, Physik, Physiologie, Sportwissenschaft), welches zur Zulassung zum Doktoratsstudium (eventuell unter Auflagen) an der URBI- Fakultät berechtigt.
  • Studienabschlusszeugnis(se) in Kopie.
  • Abstract und Gutachten der Diplomarbeit/der Masterarbeit.
  • Lebenslauf und Motivationsschreiben.
  • Wissenschaftlicher Werdegang mit einem Verzeichnis allfälliger Publikationen.
  • Empfehlungsschreiben.

Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungen inklusive aller Unterlagen sind vom bis zum 31.8.2017 an die Karl-Franzens-Universität Graz, Forschungsmanagement und –service, Elisabethstraße 27, A 8010 Graz, Austria (Email: forschung@uni-graz.at, Telefon: +43 316 380 1287) zu übermitteln. Studentinnen, die Interesse an Grundlagenforschung haben, werden ermutigt, sich zu bewerben. Die Vergabeentscheidung und die Benachrichtigung der BewerberInnen ist für Ende August geplant.

Dauer und Höhe des Stipendiums

Laufzeit: Maximal drei Jahre. Alle 12 Monate ist ein Zwischenbericht vorzulegen. Sollte einer davon nicht positiv ausfallen, wird das Stipendium eingestellt.

Höhe des Stipendiums: € 1.000,– pro Monat (max. € 36.000,–)

Beginn der Auszahlung:
Für ein Stipendium erfolgt die Auszahlung frühestens erstmalig in dem Monat, das auf die Unterzeichnung der Vereinbarung über die Gewährung eines Motorik- Dissertationsstipendiums folgt.

Ende der Auszahlung:
Spätestens nach drei Jahren bzw. nach erfolgter Promotion (sofern die Promotion vor Ablauf der drei Jahre stattfindet). Im Fall außergewöhnlicher Umstände kann auf Antrag des/der Stipendiaten/in eine dreimonatige Verlängerung der Laufzeit des Stipendiums, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Promotion, einstimmig beschlossen werden.

Vergabekommission

Der unabhängigen Vergabekommission gehören drei Wissenschaftler von deutschen und österreichischen Universitäten an. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Zuerkennung dieses Dissertationsstipendiums.

Pflichten der Stipendiatin/des Stipendiaten

  • Kein aufrechtes Arbeitsverhältnis zur Universität Graz. Ausgenommen davon sind Lehraufträge im Ausmaß unter der Geringfügigkeitsgrenze.
  • Keine die Geringfügigkeitsgrenze übersteigenden Einkünfte.
  • Inskription für ein Doktoratsstudium an der URBI-Fakultät sowie Mitglied der Doktoratsschule Sport- und Bewegungswissenschaften.
  • Der/Die Stipendiat/in ist verpflichtet, alle zwölf Monate, der Vergabekommission einen Zwischenbericht, überprüft und unterfertigt von der/dem DissertationsbetreuerIn seiner/ihrer Arbeit an der Dissertation vorzulegen.

Weitere Informationen.