Home » Job Annoncen » Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Bewerbungsfrist 2. November 2018 Arbeitsort Berlin

Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des BMAS. Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz arbeiten über 700 Beschäftigte.

Wir suchen am Standort Berlin für die Gruppe 3.1 „Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen“ zum 07.01.2019 eine/n

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

für die Mitarbeit an einem Projekt zur physischen Belastung und Beanspruchung

  • Entgeltgruppe 13 TVöD
  • befristet für die Dauer von maximal 3 Jahren
  • Vollzeit
  • Möglichkeit zur Anfertigung einer Promotion

Die Prävention arbeitsbedingter Muskel-Skelett-Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist ein Schwerpunkt der Fachgruppe 3.1 „Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen“. Auch in der gegenwärtigen Arbeitswelt verrichtet eine erhebliche Anzahl von Erwerbstätigen körperliche Arbeit. Physische Fehlbeanspruchung im Beruf kann schwere gesundheitliche Folgen haben. Hierfür entwickelt die BAuA Methoden zur Beurteilung von Belastungen bei physischer Arbeit. Mit der Leitmerkmalmethode (LMM) „Ziehen / Schieben“ kann eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch das Ziehen oder Schieben von Karren beurteilt werden. In einer laborexperimentellen Studie soll die Methode in Bezug auf spezifische Fragestellungen validiert werden (Projektbeschreibung F 2425). Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsprojekte fördert die BAuA Wissenschaftler/-innen und ermöglicht in Kooperation mit Hochschulen die wissenschaftliche Qualifizierung (z. B. Promotion).

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit am Forschungsprojekt F 2425, u.a. beim technischen Aufbau der Versuchsanordnung (Erfassung physiologischer und biomechanischer Messgrößen), bei der Durchführung der Versuche mit Probanden, bei der Erstellung der Auswertestrategien sowie bei der Datenauswertung und Diskussion der Ergebnisse
  • Mitarbeit bei der Veröffentlichung und Praxiseinführung der im Rahmen von F 2333 entwickelten Leitmerkmalmethoden
  • Auswertung der internationalen Literatur speziell zu den Themen Belastung und Beanspruchung, Methoden zur Gefährdungsbeurteilung, Prävention von arbeitsbezogenen Muskel-Skelett-Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Ziehen und Schieben von Lasten
  • Publikation und Präsentation der Arbeitsergebnisse auf nationaler und internationaler Ebene
  • Mitarbeit bei der fachlichen Beratung des BMAS, von Verbänden und der Fachöffentlichkeit
  • bei Interesse an einer Promotion: Entwicklung und Umsetzung einer eigenständigen Forschungsfrage, die dem Profil der Fachgruppe entspricht und die im Rahmen einer Promotion mit Unterstützung eines betreuenden Hochschullehrers beantwortet werden kann

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Master bzw. Universitäts-Diplom) mit Vertiefung im Bereich der Arbeitswissenschaft, Ergonomie, Industrial Engineering, Human Factors, Biomechanik, Physiologie oder einer benachbarten Fachrichtung
  • Grundkenntnisse in Planung, Vorbereitung, Durchführung und biostatistischer Auswertung von wissenschaftlichen Studien, möglichst laborexperimentellen Studien im Bereich Biomechanik, Physiologie
  • möglichst Kenntnisse in den Methoden zur Gefährdungsbeurteilung, insbesondere zur qualitativen und quantitativen Analyse der physischen Belastung
  • möglichst Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der Arbeitsschutzaufsicht und/oder in der betrieblichen Arbeitsgestaltung
  • Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit sowie Organisationsgeschick
  • Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit in einem interdisziplinären Team
  • Beherrschung der deutschen und englischen Sprache fließend in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt

Wir bieten:

  • eine interessante Tätigkeit an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Arbeitswelt
  • gutes Arbeitsklima in teamorientierten Strukturen
  • abwechslungsreiche Tätigkeit in einem multidisziplinären Team
  • gleitende Arbeitszeiten
  • engagierte Personalentwicklung mit bedarfsgerechten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ggf. Möglichkeit zur Promotion
  • Möglichkeiten, berufliche und familiäre Interessen miteinander zu vereinbaren

Die BAuA hat sich die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Begrüßt werden zudem Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Interesse geweckt?

Dann überzeugen Sie uns mit Ihrer aussagekräftigen Bewerbung bis zum 02.11.2018 unter Angabe der Kennziffer 37/18 WM 3.1 über die Plattform www.interamt.de.

Die Ausschreibung finden Sie dort unter der Stellen-ID 474078. Geben Sie hierbei im Betreff bitte die angestrebte Position und die Kennziffer an. Papier- und E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Für Fragen zum Auswahlverfahren steht Ihnen Frau Christin Lichau, Tel. 0231 9071-2043 zur Verfügung; bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Marianne Schust, Tel. 030 51548-4433.Weitere Informationen finden Sie unter www.baua.de.