Home » Job Annoncen » W3-Professur für Neurowissenschaften in Sport und Bewegung

W3-Professur für Neurowissenschaften in Sport und Bewegung

Die Universität Freiburg ist einen Wechsel wert: Mit ihrer über 500-jährigen Geschichte ist sie eine der renommiertesten und forschungsstärksten Universitäten Deutschlands. Hier arbeiten Sie in einer ein- zigartigen Vielfalt von Fächern, Perspektiven und Menschen für Forschung und Lehre auf höchstem Niveau – mitten in einer der beliebtesten Städte Deutschlands.

Die Personalpolitik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg orientiert sich an den Prinzipien der Gleich- stellung und Vielfalt. Die Universität bekennt sich nachdrücklich zu dem Ziel einer familiengerechten Hochschule.

An der Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaften Fakultät im Institut für Sport und Sportwissenschaft ist eine

W3-Professur für Neurowissenschaften in Sport und Bewegung

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Diese Professur eignet sich insbesondere auch für hoch- qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Die/der Professor*in soll neurophysiologische Prozesse bei der Bewegungskontrolle und beim Bewe- gungslernen erforschen.

Von der/dem Professor*in wird erwartet, dass sie/er eine ausgewiesene Expertise in der sportbezoge- nen Bewegungsforschung besitzt. Eine detaillierte Expertise in neurowissenschaftlichen Methodenfel- dern ist ebenso wünschenswert.

Die Forschung soll wesentlich im Grundlagenbereich stattfinden, um weitere Anknüpfungspunkte zu existierenden neurowissenschaftlichen Forschungsschwerpunkten in Freiburg zu schaffen. Kooperatio- nen mit den in Freiburg bestehenden Forschungszentren und -Aktivitäten (z.B. Bernstein Center, Brain-Links-BrainTools) sind stark erwünscht.

Von der*dem Professor*in wird erwartet, dass sie*er die neurophysiologische und bewegungswissen- schaftliche Lehre in den Bachelor- und Masterstudiengängen Sportwissenschaft versorgt. Einstellungs- voraussetzungen für Professorinnen bzw. Professoren sind neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung und eine herausra- gende Promotion. Über die Promotion hinausgehende wissenschaftliche Leistungen, die in der Regel durch eine Habilitation nachgewiesen werden, werden erwartet (§ 47 Landeshochschulgesetz (LHG)).

Für die hier ausgeschriebene Position freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Frauen.

Folgende Bewerbungsunterlagen werden erbeten:

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse und Urkunden
  • Vollständiges Publikationsverzeichnis unter Nennung der 5 wichtigsten Publikationen in den letzten 5 Jahren
  • Aufstellung der Einwerbung von Drittmitteln in den letzten 5 Jahren
  • Skizze der geplanten Forschungsaktivität für die nächsten 5 Jahre

Bitte bewerben Sie sich (ggf. in englischer Sprache) mit Ihrem Bewerbungsformular (http://www.zuv.uni- freiburg.de/formulare/bewerbungsbogen_deutsch.pdf / http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/bewerbungsbogen_englisch.pdf) und den o.g. Unterlagen und Belegen unter Angabe der Kennziffer 912 bis spätestens 20.03.2020.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher oder elektronischer Form

An den Vorsitzenden der Berufungskommission
Prodekan Prof. Dr. Markus Heinrichs
Platz der alten Synagoge
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
D-79085 Freiburg
E-Mail: dekanat@wvf.uni-freiburg.de (per E-Mail bitte in einer PDF-Datei)

Weitere Informationen zum Berufungsverfahren finden Sie im Berufungsleitfaden, abrufbar unter http://www.zuv.uni-freiburg.de/formulare/berufungsleitfaden.pdf.

Allgemeine und rechtliche Hinweise:

Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit dienstliche oder rechtliche Gründe nicht entgegenstehen. Die Auswahl erfolgt nach den Regeln des AGG (Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz). Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Für den Inhalt dieser Anzeige ist die jeweils ausschreibende Einrichtung verantwortlich. Etwaige inhaltliche Fehler begründen keine Ansprüche oder Rechte. Die rechtsgeschäftliche Vertretung im Zusammenhang mit dem Besetzungsverfahren und der Einstellung erfolgt ausschließlich durch das zuständige Personaldezernat.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unberechtigte Zugriff Dritter bei der Kommunikation per un- verschlüsselter Mail nicht ausgeschlossen werden können.